Sylt

Mit dem Zug ins kulinarische Inselglück!

Als wir unsere Fahrt mit dem Alpen-Sylt Nachexpress antreten, war mir noch nicht bewusst, dass es eine Reise voller kulinarischer Überraschungen werden wird. Die vielleicht berühmteste Frieseninsel in der Nordsee hatte ich dahingehend nämlich deutlich unterschätzt. Zwischen Friesentorte, Austern, Matjes und Sylter Wein blieb zudem noch genug Zeit, im Watt zu wandern und die Leuchttürme am Ellenbogen zu bestaunen.

Die gekreuzten Säbel der Sansibar? Der rote Hummer von Gosch? Die Nase für Genuss von Sternekoch Johannes King? Das sind nur einige kulinarische Erfolgsgeschichten von Sylt. Es ist leicht, sich in die Insel zu verlieben und das nicht nur wegen ihrem kulinarischen Angebot. Die Natur, das Meer, die Strände und Dünen, das Licht, die salzige Brise: Es ist ein einzigartiger Geist, der Sylt nicht umsonst zu einer der charmantesten Urlaubsinseln Deutschlands macht.

Schon die Anreise war ein Abenteuer, denn wir durften die neue Zugverbindung zwischen Salzburg und Sylt testen. Der Alpen-Sylt Nachtexpress fährt noch bis 09. November 2020 zwei Mal wöchentlich zwischen Sylt und Salzburg und verbindet damit das Meer mit den Bergen. Zwischenstopps werden einige eingelegt, etwa in München, Frankfurt oder Hamburg und an einigen kleinen Bahnhöfen. Umsteigen muss man aber nicht und so werden die gut 1.000 Kilometer während einer 14stündigen Bahnfahrt stress- und staufrei zurückgelegt. Aufgrund von COVID-19 werden die Sechser-Liegewagen abteilweise verkauft. Privatsphäre und viel Freiraum (wir waren zu zweit) inklusive. Ausgeruht und entspannt überqueren wir kurz vor Mittag also den Hindenburgdamm und befinden uns wenig später in Westerland, der Inselhauptstadt und Ausgangspunkt unserer kulinarischen Entdeckungstour.

Apropos Essen

750.000 Fischbrötchen gehen jährlich über die Sylter Ladentheken. Besonders für den schnellen Hunger zwischendurch gibt’s den nordischen Burger als Stärkung auf die Hand: Egal ob mit Stremellachs, Matjes oder Krabben. Bei einem Sylt-Urlaub darf ein Besuch bei GOSCH keinesfalls fehlen. Das ist nämlich nicht einfach nur eine Fischbude, sondern DIE Legende auf Sylt. 

In der Blidselbucht vor List wird in Deutschlands einziger Austernzucht die „Sylter Royal“ kultiviert. Die zum Unternehmen Dittmeyer’s gehörende Austernstube wurde im letzten Jahr neu gestaltet und lädt nicht nur Ostreidae-Liebhaber zum Lunch ein. Neben Austern in Pernodbutter und Austernspagetti werden auch saisonale Köstlichkeiten wie eingelegter Schafskäse oder Spargel serviert. 

Tipp vom Austernfischer Ulf: Austern niemals schlürfen, sondern kauen, erst dann entfaltet sich der gurkige Geschmack.

Nach soviel Meeresgetier steigt die Lust auf Süßes. Wie wär‘s mit einer Erdbeerbowle in der seit Jahrzehnten angesagtesten Strandbar auf der Insel – der Sansibar? Oder schon mal eine typische Friesentorte probiert? Eine Spezialität aus Nordfriesland, bei der Mürbeteig, Blätterteig, Schlagobers und Zwetschkenmus aufeinander geschichtet werden. Ein Eierlikörchen dazu: Herrlich!

Wir Österreicher können über die „Berge“ auf Sylt zwar nur milde lächeln, aber der Wein, der dort angebaut wird, schmeckt vorzüglich. Mit dem Sylter Sommelier Nils Lackner geht es auf einen kulinarisch-kulturellen Spaziergang durch die zwei nördlichsten Weinberge Deutschlands mit abschließender Probierrunde. Wer als Feinschmecker auf die Insel kommt, pilgert unweigerlich zu Johannes King. Der Sternekoch hat neben seinem Restaurant Söl’ring Hof im Städtchen Keitum einen feinen Genuss-Shop, der Verkaufsladen und Bistro in einem ist. Exklusive Probierportionen werden hier in legerer Atmosphäre verspeist.

Nachdem sich Krabben, Austern und Nordseefische nicht unbedingt als Mitbringsel eignen (schon gar nicht bei einer Reise per Zug), empfiehlt sich das Sylter Meersalz von Spitzenkoch Alexandro Pape als kleine aber feine Aufmerksamkeit aus dem Norden. In seiner Genuss-Macherei stellt er Salz aus Sylter Nordseewasser her. Aus dem reinen Kondensat, das bei der Salzgewinnung übrigbleibt, braut er zudem noch Bier in der nördlichsten Brauerei Deutschlands.

Und sonst?

Zwischen all den lukullischen Verführungen blieb zum Glück noch genug Zeit, die mit einer Fläche von knapp 100 km2 größte der Nordfriesischen Inseln mit ihren bekannten Kurorten Westerland, Kampen und Wennigstedt, zu erkunden. Dabei durfte eine lehrreiche Wattwanderung genauso wenig fehlen, wie Yoga am Strand, ein Nachmittag im Strandkorb und ein ausgedehnter Spaziergang am sogenannten Ellenbogen, dem nördlichsten Teil der Insel mit seinen gräserbewachsenen Dünen, Leuchttürmen und freilaufenden Schafen. Und die haben auf Sylt immer Vorrang!

Alpen-Sylt Nachtexpress: 
Duo-Abteil ab 398 Euro für die Hin- und Rückfahrt: www.nachtexpress.de 
Alle Infos zur Insel unter www.sylt.de 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Partner

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige