WKO/FV Reisebüros

Eckpunkte der neuen Einreise VO

Mit 19. Dezember treten die neuen Bestimmungen der seit längerem angekündigten Novelle zur EinreiseVO in Kraft. 

Die wichtigsten Inhalte der APA/OTS Aussendung des BM für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:

Allgemeines

  1. Die Novelle stellt Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 mit molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 (PCR-Test) gleich.
  1. Wie bisher werden in Anlage A „sichere“ Länder (aktuell Australien, Finnland, Irland, Island, Japan, Neuseeland, Norwegen, Südkorea, Uruguay, Vatikan) mit geringer Inzidenz aufgezählt. Die Beurteilung orientiert sich dabei gemäß den Erläuterungen der Novelle am Kriterium der 14-Tages-Inzidenz von über 100 pro 100.000 Einwohner. Darüber hinaus fließen auch qualitative Beurteilungen in die Analyse ein.

Zu den Einreisebestimmungen

Einreise aus EU-/EWR-Staaten sowie aus der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan und dem Vereinigten Königreich: Für Einwohner dieser Länder gilt uneingeschränktes Einreiserecht. 

  1. wenn sie aus einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet einreisenund
  2. bei der Einreise glaubhaft machen, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder in einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet aufgehalten haben (betrifft derzeit nur Irland, Finnland, Island, Norwegen und Vatikan).

Personen, die bei der Einreise die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, haben unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ist. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen.

Ausnahme für bestimmte Personengruppen (z.B.  Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen).

Bestimmte Personengruppen können mit einem ärztlichen Zeugnis über einen negativen molekularbiologischen Test bzw. Antigen-Test einreisen. Kann das ärztliche Zeugnis nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Ist ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 negativ, gilt die Quarantäne (auch schon vor den 5 Tagen) als beendet. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen.

Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten

Als sonstige Staaten und Gebiete (§ 5) gelten alle Staaten, die nicht EU/EWR- Staaten, die Schweiz, Andorra, Monaco, der Vatikan und das Vereinigte Königreich sind; es wird dabei nicht auf die Staatsbürgerschaft abgestellt!

Aus einem in der Anlage A genannten sonstigen Staat oder Gebiet (z.B. derzeit Australien, Japan, Neuseeland, Südkorea, Uruguay) dürfen Personen uneingeschränkt einreisen, wenn sie bei der Einreise glaubhaft machen, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder in einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet aufgehalten haben.

Aus allen anderen Staaten ist die Einreise generell verboten, es sei denn, es handelt sich um österreichische Staatsbürger oder EU-/EWR-/ Schweizer-/UK-Bürger oder Personen im selben Haushalt, Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU-/EWR-Staaten oder Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan, der Schweiz oder im Vereinigten Königreich und Personen und andere in der Verordnung genannten Personen. Die genannten Personen dürfen einreisen, haben aber unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ist.

Diese Verordnung gilt u.a. nicht für Transitpassagiere oder die Durchreise durch Österreich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige