WKÖ

Lieber spätere Hotelöffnung als zu frühe

Der Tourismus zählt zu den Branchen, den die Pandemie besonders hart trifft. Seit fast einem halben Jahr sind Hotels in Österreich nun schon durchgehend geschlossen. Doch nicht alle sind für die von der Regierung in Aussicht gestellte Öffnung Mitte Mai. Die frühere Tourismusobfrau in der Wirtschaftskammer Östereich (WKÖ), Petra Nocker-Schwarzenbacher, selbst Hotel-Besitzerin aus Sankt Johann im Pongau, spricht sich beispielsweise für eine spätere Öffnung aus.

"Also ich bin mir sicher, dass Ende Mai, Anfang Juni ein guter Zeitpunkt sein wird, und hoffe darauf", sagte die Branchenvertreterin am Mittwoch laut einem Beitrag des Ö1-Mittagsjournals. Zwar begrüße sie jeden Öffnungsschritt - "wir warten alle sehnsüchtig darauf" -, doch die Frage sei, ob Mitte Mai der richtige Zeitpunkt sei. "Die Gefahr ist natürlich schon auch, dass wir zu früh aufsperren und dadurch im Juni wieder das eine oder andere Problem bekommen können", räumte Nocker-Schwarzenbacher ein.

Österreich werde scharf beobachtet von seinen Nachbarländern, den Hauptherkunftsländern. "Und wenn die dann die Entscheidung treffen, dass Österreich nach wie vor nicht sicher ist, dann haben wir uns keinen guten Dienst erwiesen", zeigte sich Nocker-Schwarzenbacher besorgt.

Auch Hotelier Manfred Furtner zweifelt die Öffnung Mitte Mai an. "Es kommt immer auf das Gebiet drauf an. Viele sind natürlich auch zurückhaltend, sagen okay, vor Juni wird eh nichts, Mitte Juni oder Ende Juni. Andere sagen okay, Kitzbühler Raum oder auch Achensee-Raum, die sagen, wir machen auf, sobald es geht." In Furtners Hotel kommt die Hälfte der Gäste aus Deutschland. Daher sei für ihn entscheidend, wann die Deutschen wieder reisen dürfen. Angesichts der nach wie vor recht hohen Neuinfektionszahlen gilt Österreich derzeit als Risikogebiet.

Sonja Fassl aus der Geschäftsführung der Reiter Wellness-Hotels im Südburgenland hofft hingegen auf eine Öffnung Mitte Mai. Die Telefone würden schon heiß laufen, sagte sie laut ORF-Radio. "Die Gäste rufen an, die Gäste sind neugierig, die Gäste wollen buchen. Also man hat wirklich den Eindruck, dass unsere Gäste mittlerweile auf gepackten Koffern sitzen und es nicht erwarten können, dass sie wieder Urlaub machen können."

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte eine einheitliche Öffnung für mehrere Branchen für Mitte Mai unter Einhaltung von Sicherheitsauflagen wie Eintrittstests in Aussicht gestellt. In den Eintrittstests sehen die Hoteliers keine Hürde. "Eintrittstests, Impfnachweis oder ein Nachweis, dass man genesen ist, sind durchaus durchführbar und überhaupt kein Problem", sagte Nocker-Schwarzenbacher.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige