Wikinger Reisen

Mehr als nur Marmelade im Glas …

Nachhaltig Reisen ist wichtig – gerade jetzt. Aber was bedeutet das eigentlich? Welche Aspekte machen den Urlaub ökologisch, sozial, ökonomisch verträglich? Wikinger Reisen folgt seit über 50 Jahren seiner Vision des sanften Tourismus und erklärt, was alles in den nachhaltigen Rucksack gehört.

Nachhaltig anreisen

Naturschutz fängt bei der Anreise an: 2020 hat jeder zweite Wikinger-Gast sein Ziel ohne Flug erreicht.

„Das bauen wir aus. Dennoch dürfen wir nicht die Menschen in ferneren Ländern vergessen, die vom Tourismus leben. Sie zu unterstützen ist auch nachhaltig – wenn Urlauber ihren Flug konsequent ausgleichen“, unterstreicht der Nachhaltigkeitsbeauftragte Christian Schröder. „Wir machen die Kompensation über ein zertifiziertes Ofenbauprojekt einfach und transparent. Für den Gast sind das nur ein paar Klicks.“

Plastik vermeiden

Kein Naturfan will Plastik sehen – Vermeidung ist angesagt. Gemeinsam mit dem WWF hat der Veranstalter einen Ratgeber erarbeitet, den es zum Download gibt: mit Tipps zu Lebensmittelbehältnissen, Kosmetikverpackungen, Abfallentsorgung etc.

Im Süden Thailands kämpft Wikinger-Reiseleiter und Agenturpartner Peter Kaudelka gegen Einwegmüll: Er hat die Trash Heroes Ao Nang gegründet und bei fast 200 Clean-ups an den Traumstränden bisher 30.000 Kilo Müll und über 260.000 Plastikflaschen gesammelt. 

Tiere schützen

In Peru setzt sich Reiseleiter Franz Schubert gemeinsam mit Wikinger Reisen für den Tierschutz ein. Der Veranstalter errichtet dort das 2.000 Hektar große Naturschutzgebiet Quizapú, um gefährdete Tiere, wie Pudus, zu schützen. Weltweit verzichtet der Outdoorspezialist auf exotische Tiershows und direkte Tierkontakte.

Support the Locals

60 % des Reisepreises bleiben im Zielland. Die Stärkung der ökonomischen Situation vor Ort ist ein wichtiger Nachhaltigkeitsfaktor. Das Familienunternehmen arbeitet nach Möglichkeit mit inhabergeführten Hotels und Agenturen, lokalen Transportunternehmen, landestypischen Restaurants und örtlichen Produzenten.

Auf Madeira wohnen die Wikinger-Wandergruppen u. a. auf der Quinta Alegre, für die der Hotelier Robert Kusch ein verantwortungsvolles Konzept entwickelt hat. In dem 4* Wanderdomizil sind Menschen aus der direkten Nachbarschaft aktiv: als Mitarbeiter, Dienstleister, Lieferanten oder Partner. Und auf den Tisch kommt bevorzugt Regionales. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige