Wellness

Nachhaltigkeit ist neuer Trend

In der Wellnesshotellerie sind Regionalität und Nachhaltigkeit die neuen großen Trends. "Zum einen liegt das am gestiegenen Umweltbewusstsein der Gäste und an der Globalisierung, zum anderen hat auch die Coronapandemie das Bedürfnis nach vertrauter Heimat gestärkt", sagte Christian Werner, Herausgeber des kritischen Wellnesshotelführers "Relax Guide", anlässlich des Erscheinens der 23. Ausgabe des Guides.

Regionalität findet sich vor allem auf der Speisekarte wieder. Sei es Brot von einem lokalen Bäcker, Fleisch vom Biobauern, Fisch aus dem hoteleigenen Teich oder Kräuter aus dem Garten: Immer mehr Hoteliers achten bei ihrem Einkauf darauf, ob Produkte aus der Region stammen. "Es ist natürlich unmöglich, in einem großen Hotel ausschließlich auf regionale Produkte zu setzen, aber der Anteil steigt zunehmend bzw. wird dieser extra in den Speisekarten ausgezeichnet", so Werner.

Auch abseits der Küche spielt Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Bei den Um- und Ausbauarbeiten, die viele Wellnesshotels während der Corona-Lockdowns durchführten, wurden vermehrt heimisches Holz, Matratzen und Möbel verwendet. "Nachhaltige, chemiefreie Reinigungsmethoden sowie Naturprodukte in der Kosmetik von kleinen heimischen Produzenten kommen verstärkt zum Einsatz", sagte Werner.

Die künstlich-üppigen Spa-Landschaften haben inzwischen ebenfalls an Reiz verloren. "Wald und Wiesen sind die neuen Wohlfühloasen. Wir beobachten seit Jahren, dass die Gäste immer mehr die Fitnessräume der Wellnesshotels verlassen und sich stattdessen in der freien Natur bewegen wollen", erklärte Werner. Da die ausgezeichneten Häuser oft inmitten traumhafter Landschaften liegen, kann diesem Wunsch auch entsprochen werden.

Durch die Corona-Pandemie wurden natürlich auch die Hygienemaßnahmen der Hotels zu einem unfreiwilligen Trend. Hier haben die guten Häuser aber schnell reagiert und ihren Betrieb angepasst – sei es mit weniger Liegen im Spa, einer Reduktion an möglichen Sauna-Besuchern oder dem Schließen des Wellnessbereichs für Tagesgäste. "Diese Kriterien sind auch in unsere Bewertung eingeflossen, Gäste können sicher sein, dass in den Lilien-Hotels die Hygienemaßnahmen top sind", so Werner.

Leider wird mit Corona auch Schindluder getrieben. "Waldbaden und Detox werden plötzlich als Immunbooster verkauft. Wir sind sogar auf ausgewiesene Long-Covid-Kuren gestoßen, die völlig ohne ärztliche Begleitung stattfanden", kritisierte Werner.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige