VistaJet

Klimaneutral bis 2025

Die maltesische Privatfluggesellschaft Vistajet setzt sich ein ehrgeiziges Klimaziel. Bis 2025 möchte sie das erste klimaneutrale Unternehmen der Geschäftsluftfahrt werden. 

Die Luftfahrt spielt eine entscheidende Rolle als treibende Kraft der Weltwirtschaft und verbindet Menschen und Länder auf der ganzen Welt. Während es unmöglich ist, sich eine Welt ohne die Luftfahrt vorzustellen, ist ein Wandel in der Branche dringend notwendig, um die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst zu minimieren.

VistaJet verpflichtet sich deshalb zur Klimaneutralität bis 2025 und führt den Appell nach Veränderung an – ein sehr ehrgeiziges Klimaziel und das 25 Jahre vor den aktuellen Branchenzielen, die nicht über eine 50 %-ige Emissionsreduzierung bis 2050 hinausgehen. 

Thomas Flohr, Gründer und Vorsitzender von VistaJet: „Seit der Gründung von VistaJet vor 17 Jahren haben wir immer in die Zukunft geblickt, sind innovativ und treiben den Wandel in unserer Branche voran. Wir haben uns der Herausforderung gestellt, eine effizientere und nachhaltigere Art des Fliegens zu etablieren und zu fördern. Unser Modell konzentriert sich auf die Auslastung und ein gemeinsames Flottenkonzept, sowie auf die Einführung von nachhaltigeren Flugkraftstoffen und intelligenteren, wirtschaftlicheren Flugzeugen. Die Branche als Ganzes muss sich heute für den Kampf gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen einsetzen - es ist das Richtige, und wir alle müssen jetzt handeln.“

Wie soll das gelingen?

Bereits im letzten Jahr kompensierten über 80 % der VistaJet-Mitglieder ihre CO2-Emissionen im Verhältnis zum Treibstoffverbrauch der Flüge im Rahmen des Certified Carbon Offset Programm. Mit den damit geschaffenen finanziellen Mitteln konnten zahlreiche Projekte unterstützt werden, die dazu beitragen, Emissionen zu reduzieren und die Lebensgrundlagen in Entwicklungsländern zu verbessern.

Zusammen mit dem neugewonnenen Partner SkyNRG schafft VistaJet die Voraussetzungen, um als erstes Unternehmen den weltweiten Zugang zu Sustainable Aviation Fuel (SAF; Anm.: Biokerosin, gewonnen aus pflanzlichen Ölen/Materialien) für die Geschäftsluftfahrt zu ermöglichen.

Weiters führte VistaJet die Global 7500 in die Flotte ein. Es ist der erste Business Jet mit einer Environmental Product Declaration (EDP; Anm.: enthält Angaben zum Ressourcenverbrauch und konkrete Umweltauswirkungen; dient als Grundlage zur Berechnung der Ökobilanz), um für mehr Transparent in der Luftfahrt zu sorgen. 

Zusätzlich optimierte das Unternehmen Routen, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren, investierte in KI-Technologie für ein optimiertes Flottenmanagement, fokussiert auf nachhaltige In-Flight-Produkte, stellt auf erneuerbare Elektrizität am Boden um und liefert jährliche Berichte zur Treibhausgasbilanzierung sowie zum Klimarisiko (ab 2021).

Während Offsets und SAF die aktuell verfügbaren Optionen für die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks sind, wird VistaJet zusammen mit seinen Partnern, der Industrie und den Kunden weiterhin aktiv nach neuen Entwicklungen suchen, um bis 2025 das erste klimaneutrale Unternehmen der Geschäftsluftfahrt zu werden.

Weitere Infos unter https://www.vistajet.com/en-gb/about-us/sustainability/ 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige