Venedig

Buchungspflicht und Eintrittskarte kommen

Nach Ende der Coronapandemie nehmen in Italien die Touristenströme wieder zu. 140.000 Gäste wurden am Ostersonntag in Venedig gemeldet, am Ostermontag war es ein Ansturm von fast 100.000. Bürgermeister Luigi Brugnaro begrüßte den starken Besucherandrang nach zwei Jahren Pandemie, will jedoch die Touristenströme im Sommer regeln.

Ab dem Sommer gilt die Buchungspflicht für diejenigen, die in der Altstadt ankommen. Ab kommendem Jahr soll eine Eintrittskarte für den Zugang zum Stadtkern eingeführt werden. "Das ist der richtige Weg und heute haben dies viele begriffen", erklärte der Bürgermeister im Interview mit der lokalen Tageszeitung "Corriere del Veneto" (Dienstagsausgabe). Die Idee des Bürgermeisters ist es, in einigen Monaten eine Computerplattform zu schaffen, auf der die Namen aller Personen registriert werden, die Zugang zu Venedig haben wollen.

Zunächst soll es Rabatte und Anreize für diejenige geben, die buchen. "Wir werden die ersten in der Welt sein, die dieses Experiment wagen", so Brugnaro.

Während in Italien die Coronarestriktionen allmählich gelockert werden, kommen wieder verstärkt Touristen nach Venedig. Vor Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 war die Lagunenstadt ständig wegen des Massentourismus mit akuten Problemen konfrontiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige