USA

Weltgrößtes Flugzeug hob erstmals ab

Der Riesenflieger hat zwei Rümpfe, eine Spannweite länger als ein Fußballfeld, und er soll als fliegende Raketenrampe dienen: Das weltgrößte Flugzeug Stratolaunch hat in Kalifornien seinen ersten Testflug absolviert. Beim Jungfernflug erreichte die Maschine eine Höhe von mehr als 5.000 Metern und gut 300 km/h, teilte das Unternehmen Stratolaunch Systems Corporation mit.

Eines Tages sollen von dem Flugzeug aus Trägerraketen starten und Satelliten in die Erdumlaufbahn befördern. Der riesige Flieger mit einer Flügelspannweite von 117 Metern startete am Samstag um 06.58 Uhr Ortszeit vom Flughafen Mojave Air and Space Port in der südkalifornischen Mojave-Wüste. Er landete zweieinhalb Stunden später nach etlichen Testmanövern problemlos – "sanft und punktgenau", wie das Unternehmen mitteilte. Der "Roc", benannt nach einem mythischen Fabelwesen, sorgte damit für Euphorie im gesamten Stratolaunch-Team.

"Was für ein fantastischer erster Flug", jubelte Stratolaunch-Chef Jean Floyd. Der Flug erweitere die Möglichkeiten für Alternativen zu Raketenstarts vom Boden. "Ich bin so stolz auf diesen historischen Tag", twitterte Floyd später. Auch Testpilot Evan Thomas war vom Erstflug begeistert: "Die Systeme des Flugzeugs liefen wie ein Uhrwerk. Ich hätte mir keinen besseren Testflug eines Flugzeugs dieser Größe, Komplexität und Einzigartigkeit wünschen können."

Für den Bau der 73 Meter langen Maschine verwendeten die Ingenieure unter anderem Teile alter Boeing B747 Jumbo-Jets. Das Flugzeug hat sechs Boeing B747 Triebwerke und zwei Rümpfe. Die dreiköpfige Besatzung sitzt im rechten Rumpf. Das Flugzeug hat insgesamt 28 Räder – 14 pro Rumpf.

Unter dem verstärkten Verbindungsstück zwischen den beiden Rümpfen können bis zu drei Trägerraketen mit einem Gesamtgewicht von maximal knapp 227 Tonnen befestigt werden. Von dem gewaltigen Flugzeug aus sollen nach der Vorstellung des Unternehmens eines Tages in Flughöhen von knapp 11.000 Metern Trägerraketen starten, die Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen. Dadurch würden erhebliche Kosten und auch Zeit gespart, da Raketenstarts vom Boden aus weit teurer und auch abhängig vom Wetter seien, hieß es. Der Flugradius von Stratolaunch beträgt etwa 1.850 Kilometer. Die bisherigen Baukosten sind nicht bekannt.

Der im vorigen Oktober gestorbene Microsoft-Mitgründer und Raumfahrtinvestor Paul Allen hatte das Projekt 2011 ins Leben gerufen. "Wir wissen, dass Paul die heutige historische Leistung mit Stolz verfolgt hätte", sagte Jody Allen vom Paul-Allen-Trust.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. Leider hat es wieder eine Airline getroffen: #JetAirways ist seit gestern am Boden. https://t.co/CYPEuwRInu

  2. Bei einem schweren #Busunglück auf der portugiesischen Insel #Madeira wurden mindestens 28 Menschen getötet und 22 verletzt.

  3. In #Pattaya, #Thailand, wurde der vor rund vier Monaten um umgerechnet rund 14 Mio. Euro neu aufgeschüttete… https://t.co/sg0H3tfAL1

  4. Am 21. April 2019 findet in der #Ukraine die Stichwahl der Präsidentenwahl statt. Mit erhöhten… https://t.co/qA7PNeWYr0

  5. Während der 45tägigen #Schließung der südlichen #Landebahn des Flughafens #Dubai DXB sollten Fluggäste prüfen, ob i… https://t.co/FBHgxWG1qt

  6. In der #Kathedrale #NotreDame in #Paris brennt es. Auf Bildern im französischen Fernsehen ist eine große Rauchsäule… https://t.co/mZeGVZIKIX

  7. Eurocontrol meldet, dass für 17. April 2019 ein zweistündiger Warnstreik der ungarischen Fluglotsen angekündigt wur… https://t.co/EsDCUVEVbj

  8. Der #Dubai International Airport schließt am 16. April 2019 seine südliche Landebahn für 45 Tage.

Anzeige

traveller Branchenabend 2019

Instagramfeed