Unterwasserfotografie

FAITH – die neue Ausstellung von Chaluk

Mit seiner neuen Ausstellung „FAITH“ entführt der vielprämierte österreichische Multimediakünstler und Initiator von Nothing Like Austria, Chaluk, erneut in die Tiefen der Meere und präsentiert mit grandiosen Bildern die fantastische Unterwasserwelt der Malediven und der Bahamas, Ägyptens und Floridas, der Dominikanische Republik und als absolutes Highlight Soccoro. In diesem kleinen Archipel im Pazifik, in der abgelegenen Inselwelt Revillagigedo an der Westküste Mexikos, „bat“ Chaluk die Meeresbewohner vor Kurzem zum Fotoshooting.

Er hatte sie schon alle vor der Linse: Hammer-, Bullen- und Tigerhaie, Seiden- und Makohaie, Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie, natürlich Walhaie, die „harmlose“ Variante der Unterwassergiganten, Delfinen vom Baby bis zum alten Flipper – taucht Chaluk ab, dann müssen sich die Meeresbewohner in Acht nehmen. Denn der mehrfach international ausgezeichnete Unterwasserfotograf und Multimediakünstler „schießt“ ziemlich scharf, ohne dabei seinen Models auch nur ein Haar zu krümmen. Denn, bei allem künstlerischen Engagement und der Jagd nach dem noch besseren Shot, wissen Chaluk und seine Crew, dass sie nichts weiter als Besucher und Beobachter in diesem hochsensiblen und dort und da auch schon arg in Mitleidenschaft gezogenen Lebensraum dieser wunderbaren Kreaturen sind. Da gibt es kein Berühren, kein Streicheln, kein Anhalten, keine gestellte Action und auch keine Inszenierung, sondern nur Natur pur. „Wir sind nur Gäste unter Wasser und sollten den Lebensraum, in den wir ja gewissermaßen eindringen, auch entsprechend respektvoll behandeln. Ich muss die Tiere nicht berühren, um ein sensationelles Pic zu erhalten. Was ich durch meine Linse sehe, ist geil genug,“ betont Chaluk, der mit seinen Aufnahmen bereits mehrmals auf die menschlichen Entgleisungen und den Raubbau an der Unterwasserwelt aufmerksam machte. So wurden etwa die Aufnahmen „Splitting Turtle“ und „Humans are Beast“ von den International Photography Awards™ (ipa Award) bzw. im Rahmen des One Eyeland Photo Contests im Umweltschutzbereich mit Gold prämiert.

Von Barcelona bis Soccoro

Dabei waren es anfangs eigentlich die Kicker vom FC Barcelona, die den angehenden Fotokünstler - nicht nur was das Fußballspielen betrifft - bis heute begeistern. Vielmehr inspirierte „Mes que un club“ Chaluk zu seiner ersten Ausstellung, mit der er am 30. Mai 2014 unter dem Titel „THIS IS BARCELONA“ mit Bildern der katalanischen Hauptstadt und Messi, Mascherano, Piqué & Co erstmals aufhorchen ließ. Bereits im Jänner 2015 erfolgte in Zusammenarbeit mit der Ferien-Messe Wien mit „BUBBLE“ und der ersten Unterwasser-Fotoausstellung der Startschuss zu einer internationalen Titelserie, die mit dem Bild „Where is the Dentist“ auch schon ein prämiertes Bild aufwies. 2016 stand die Ausstellung „TRIPLET“ mit einem Best of Barca vor allem aber im Zeichen von New York, es folgten in 2017 „WOW – Wonders of the West“ in Kooperation mit FTI Touristik, Visit USA und Austrian Airlines sowie „BA’ROCK“ in Zusammenarbeit mit Czech Tourism und nach einem Jahr Pause, 2019, die Ausstellung „STRANGER“, die mit der Ferien-Messe Wien und MediClass Gesundheitsclub einmal mehr die Einzigartigkeit der Meeresbewohner in eindrucksvoller Bildkomposition und Ausarbeitung in Szene setzte. 2020 präsentierte Chaluk auf der Ferien-Messe Wien unter dem Titel „HUDSON“ gemeinsam mit I Love New York die anderen, noch eher unentdeckten Seiten des Bundesstaates New York und wäre nicht Corona gekommen, hätte „TIGER“ mit fantastischen Aufnahmen aus der Unterwasserwelt von Bimini/Bahamas in Staunen versetzt.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, so Chaluk, der unter dem Titel „STRANGER 2.0“ auch an einer Fortsetzung der 2019er Ausstellung arbeitet. Dafür braucht er natürlich neues „Material“, was in Corona-Zeiten eher schwierig zu beschaffen ist.

Mit der Reise nach Mexiko jedoch, die ihn Anfang Juni mit Maske – als Taucher bin ich Maske tragen ja gewöhnt, lacht Chaluk – geimpft und getestet mit seiner „best Crew“ in ein echtes Sehnsuchtsziel für Taucher führte. 30 Stunden Flug mit schwerem Tauch- und Fotogepäck nimmt man für das, was man dort zu sehen bekommt, gerne in Kauf, erzählt er. Mehr gibt der tauchbegeisterte Fotograf jedoch nicht preis, weil, so Chaluk: „Ich möchte meine Bilder sprechen lassen, die ich in meiner neuen Ausstellung FAITH in Zusammenarbeit mit HUMA ELEVEN zeigen kann.“ Eines verrät Chaluk dann doch noch, dass nämlich Corona zwar ein echter „Hund“ ist, aber der Natur halt auch gut tut. „Ob uns das jetzt gefällt oder nicht, ist unerheblich. Denn dass jetzt die Massen reisetechnisch gebremst wurden, freut die Natur. Sie hat Zeit, sich wieder zu regenerieren und zu entfalten. Wir haben’s life gesehen. Ein unpackbares Erlebnis, das man mit keiner Kamera der Welt einfangen kann und auch nicht soll.“

Von Alpha-Haien und best Buddys

Also präsentiert Chaluk mit FAITH – der Titel kommt nicht von ungefähr, denn so Chaluk: „Auch wenn’s abgedroschen klingt, wir dürfen nie die Hoffnung verlieren“ -, das Beeindruckendste, was er bis dato gemacht hat. „Es ist diese unglaubliche Vielfalt, die Soccoro so einzigartig und im Vergleich zu meinem ‚Hausrevier“, dem Roten Meer, so besonders macht. Man kann dort als Unterwasserfotograf mit der Kamera mehr interagieren,“ sagt Chaluk, der bei jedem Tauchgang vor der Westküste Mexikos sehr viel dazugelernt und auch im Bereich Kameraführung und Bewegtbild für sein zweites Herzensprojekt Nothing Like Austria enorme Schritte nach vorne gemacht hat. „Es besteht also noch Hoffnung, dass aus mir was das Filmen und Fotografien betrifft, doch noch was wird“, lacht Chaluk. Nun, unter Wasser fotografieren kann er nicht schlecht, und was den Kurzfilm zu seiner Österreich-Initiative Nothing Like Austria betrifft, nur so viel: Wer in schwierigen Zeiten ein derartiges Projekt eigenfinanziert auf den Weg bringt, verdient Hochachtung und die Chance, mehr für Österreich daraus zu machen.

Aber, und das steht für Chaluk außer Frage: „Es braucht für alles ein Team, ich bin keine One-Man-Show. Gerade Nothing Like Austria und jetzt einmal mehr die Tauchreise nach Soccoro haben gezeigt, was im Team möglich ist. Ich habe das große Glück, schon sehr lange – mehr als 27 Jahre – mit dem besten Team der Welt erfolgreich zusammenzuarbeiten. Mit meiner Familie, und hier im Speziellen mit dem best Buddy – meinem Vater. Dann ist Tauchen und miteinander arbeiten etwas ganz besonderes, vertrauensvolles und am Ende sehr Erfolgreiches. Dieses Team möchte immer noch eines draufsetzen, man setzt sich immer neue Ziele – gemeinsam. Und auch wenn’s manchmal ein bisserl mühsam ist, wenn zwei Alpha-Haie aufeinandertreffen, möchte ich keinen anderen Buddy hinter mir wissen. Er hält mir sprichwörtlich den Rücken frei. Was dabei rauskommt? Schauen Sie sich einfach FAITH an!“

Wann: ab Freitag 09. Juli 2021 | Einlass ab 17.00 Uhr
Wo: Shopping Center HUMA ELEVEN | Landwehrstraße 6, 1110 Wien
Ausstellungsfläche: Erdgeschoss nahe der Wasserspiele | Shop gegenüber RITUALSUm Anmeldung bis 05.07.2021 wird an nla@chaluk.com wird gebeten

*Als Eintritt zur Vernissage gilt die 3G Regel!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige