TUI

Saisonstart auf Mallorca vorgezogen

Nach der Aufhebung der Beschränkungen für die Balearen und weitere spanische Regionen zum Sonntag in Deutschland will der größte Reiseanbieter TUI den Beginn der Ostersaison auf Mallorca vorziehen. Statt wie zunächst geplant ab 27. März sollen nun schon am Sonntag kommender Woche (21. März) Flüge auf die Insel von Hannover, Frankfurt und Düsseldorf aus starten. In Portugal plant TUI einen Neustart ab Mitte April.

Das Unternehmen erwartet eine entsprechende Nachfrage, wenn sich Urlauber nach der Rückkehr nach Deutschland dann vor allem nicht mehr in Quarantäne begeben müssen. Erste große Hotels auf Mallorca sollen ab dem nächsten Wochenende ebenfalls den Betrieb aufnehmen, kündigte TUI am Freitag an.

Für die Kanarischen Inseln bleibe es vorerst dabei, dass die bestehenden Angebote trotz Reisewarnung weiterlaufen sollen. Hier könnten Kunden bei Bedarf kostenlos umbuchen oder stornieren. Man hoffe aber, dass auch dieses klassische Osterferien-Ziel angesichts der geltenden Hygienevorschriften und -konzepte weiter genutzt werde.

Portugal ist laut deutscher Regierung kein Gebiet mit einer starken Ausbreitung ansteckenderer mutierter Coronavirus-Varianten mehr. Die südliche Algarve-Küste, die Atlantikinsel Madeira und die Hauptstadt Lissabon gelten zunächst allerdings weiter als "normale" Risikogebiete: Wer von dort nach Deutschland einreist, muss auch künftig zehn Tage in Quarantäne, die man mit einem negativen Test nach fünf Tagen verkürzen kann.

Sollte bei anhaltend stabiler Entwicklung die Reisewarnung auch für solche Regionen fallen, könne man an diesen portugiesischen Zielen vielleicht ebenso bereits früher mehr "Termine ermöglichen", so TUI. In Griechenland dürfte es den Einschätzungen zufolge im Mai losgehen.

TUI hatte sich schon auf Öffnungen zur Ostersaison eingestellt. "Den Osterferien auf Mallorca steht nun nichts mehr im Wege, entsprechend haben sich unsere Teams vorbereitet", sagte TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak. Es hatte auch Gespräche mit Politikern dazu gegeben.

Die übrigen Balearen-Inseln Ibiza, Menorca und Formentera sollen bald folgen. Der mit Milliarden-Staatshilfen gestützte TUI-Konzern ist nach dem Corona-Einbruch 2020 darauf angewiesen, dass 2021 wieder mehr Urlaub möglich ist. "Wenn wir alle umsichtig unterwegs sind, werden sich weitere Regionen wieder besuchen lassen", so Andryszak.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige