TUI Group

Umsatz verfünffacht, Sommerbuchungen stark

Der größte Touristikkonzern der Welt hat seinen Quartalsverlust deutlich verringert, dieser bleibt aber hoch. Das operative Ergebnis Hotels & Resorts ist erneut positiv. 

Mehr als viermal so viele Gäste wie im Zeitraum des Vorjahres sind im ersten Quartal 2022 mit TUI verreist, und der Umsatz lag fünfmal höher als im Zeitraum des Vorjahres, freut man sich im Konzern. Das sei der nächste Schritt aus der Krise, auch weil der Markt intakt sowie die Nachfrage ist da. 

Der saisonal übliche Verlust im 1. Geschäftsquartal auf -274 Millionen Euro deutlich reduziert (Vorjahr: -676 Millionen Euro). Gleichzeitig wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verfünffacht und erreichte 2,37 Milliarden Euro, nach 468 Millionen Euro im ersten Quartal 2021. Das Segment Hotels & Resort verzeichnete in den Monaten Oktober bis Dezember 2021 mit 61 Millionen Euro das zweite positive operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) seit Beginn der Pandemie (Vorjahr: -96 Millionen Euro). Die durchschnittlich erzielte Zimmerrate stieg gegenüber dem Vorjahr um 12 Euro auf 72 Euro.

Im Bereich Kreuzfahrten vervierfachten sich die Passagiertage auf 1,0 Millionen. Das bereinigte EBIT des Segment verbesserte sich auf -32 Millionen Euro (Vorjahr: -98 Millionen Euro). TUI Musement verringerte ebenfalls den saisonalen Quartalsverlust, das bereinigte EBIT lag bei -13 Millionen Euro (Vorjahr: -33 Millionen Euro). Die Anzahl der verkauften Touren, Ausflüge und Aktivitäten vervielfachte sich auf insgesamt 1,1 Millionen. Die Zahl der Transfers verdreifachte sich fast auf 3,3 Millionen.

Liquidität vorhanden

Zum 4. Februar 2022 verfügte die TUI über Finanzmittel in Höhe von 3,3 Milliarden Euro. Mit der erfolgreichen zweiten Kapitalerhöhung in Höhe von 1,1 Milliarden Euro verbesserte sich das Eigenkapital der TUI AG von 3,0 Milliarden Euro auf pro Forma über 4 Milliarden Euro. Darüber hinaus ist das Eigenkapital des TUI Konzerns mit 0,4 Milliarden Euro ebenfalls positiv.
Im Geschäftsjahr 2022 werden schon rund 90 Prozent des Kostensenkungsziels ergebniswirksam. Das Effizienzprogramm sieht vor, dass ab dem Jahr 2023 jährlich 400 Millionen Euro eingespart werden. Am 1. April 2022 plant der Konzern zudem in einem ersten Schritt die Rückgabe von rund 0,7 Milliarden Euro an Staatshilfen.

Dynamische Buchungsentwicklung im Sommer

Gleichzeitig wird eine starke Buchungsdynamik über alle Märkte mit Neubuchungszahlen für den Sommer 2022 – inzwischen über Vorkrisenniveau – beobachtet. Zum 30. Jänner hatten gut 3,5 Millionen TUI-Kunden eine Reise für den Sommer 2022 gebucht. Das entspricht rund 72 Prozent des Niveaus vom Sommer 2019 zum gleichen Zeitraum. Die Neubuchungen liegen aber inzwischen über 100 Prozent des Niveaus vom Sommer 2019. Der Konzern rechnet daher damit, dass der Sommer 2022 in etwa das Vorkrisenniveau erreichen wird.

Die Menschen buchen wie bereits im Vorjahr höherwertiger und planen ein höheres Budget für ihren Sommerurlaub ein. Die Durchschnittspreise liegen mit 22 Prozent weiter über dem Vorjahr. Die Gründe dafür sind vor allem die vermehrte Nachfrage nach Pauschalreisen sowie nach höherwertigen Angeboten und mehr Zusatzleistungen, beispielsweise Upgrades bei der Hotel- oder Zimmerkategorie. TUI Vorstandsvorsitzender Fritz Joussen: „Wir erwarten einen starken Sommer 2022. Der Weg aus der Pandemie zeichnet sich immer klarer ab. Die Nachfrage nach Reisen ist über alle Märkte hoch.“ 

TUI hat die Zeit zur Transformation genutzt: wir sind heute schlanker und effizienter und werden profitabler als vor der Krise. Auf dieser Basis werden wir die Rückführung der staatlich gewährten Hilfen und die Ausrichtung auf neues Wachstum vorantreiben."

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige