AQUA DOME steigerte Nächtigungen um ein Drittel

Tirols größtes 4 Sterne Superior Hotel hat im Vorjahr stark von seinen neuen Angeboten profitiert: Der AQUA DOME Tirol Therme Längenfeld verzeichnete im ersten Jahr seiner Erweiterung beträchtliche Zuwächse bei Übernachtungen und Thermeneintritten.  Rund ein Jahr nach der Eröffnung des „neuen“ AQUA DOME ziehen die Betreiber eine erste Bilanz über die 20 Millionen Euro große Investition in Tirols Thermenresort Nummer 1.  Zur Erinnerung: Errichtet wurden 60 zusätzliche 4-Sterne-Superior-Zimmer, ein spektakulärer Premium-SPA-Bereich am Dach der Therme exklusiv für Hotelgäste und eine um rund 500 Quadratmeter erweiterte Seminarfläche. Zudem erhielt das bestehende Haus ein komplettes Facelift. Ende 2012/Anfang 2013 ging man in Betrieb. Und der Kundenzuspruch ließ nicht lange auf sich warten, wie die Zahlen des Jahres 2013 beeindruckend veranschaulichen. So konnten im Vorjahr die Nächtigungen von 70.812 auf 94.070 gesteigert werden, was einem Zuwachs von 32,84 % für das 400-Betten-Haus entspricht. Profitiert von der außergewöhnlich positiven Entwicklung haben auch die Tageseintritte in die Therme, die um 5 % gesteigert werden konnten. „Die Entwicklung  des Vorjahres bestätigt unsere wirtschaftlichen Planungen, die der Entscheidung zur Erweiterung zugrunde lagen. Das ist sehr erfreulich. Wir verstehen diesen großartigen Kundenzuspruch in erster Linie als Ansporn, weiterhin an Qualität und Innovation zu arbeiten. Und damit der Herausforderung gerecht zu werden, ein Haus dieser Größenordnung auf einem erfolgreichen Weg zu führen“, erläutert Bärbel Frey, Geschäftsführerin im AQUA DOME Tirol Therme Längenfeld. Das Unternehmen  ist einer der Leitbetriebe der Vamed Vitality World, Österreichs Marktführer im Thermen- und Gesundheitstourismus.   

Vielfältiger Nationenmix

Ein Blick auf die aktuelle Nationenstatistik zeigt, aus welch vielfältigen Märkten die Besucher des Hauses stammen. Gäste aus Österreich stellen mit einem Anteil von 37% an den Nächtigungen die größte Kundengruppe. Gefolgt werden diese von den Hauptmärkten Deutschland mit knapp 20%, der Schweiz/Liechtenstein und den Ostmärkten (Ukraine, Russland, Tschechien, Rumänien, Polen und andere) mit je 13%, Italien mit 11%.  Die restlichen Nächtigungen verteilen sich großteils auf eine Vielzahl weiterer europäischer Länder. Oliver Schwarz, Direktor von Ötztal Tourismus, sieht im jüngsten Erfolg die herausragende Rolle des AQUA DOME für das längste Seitental des Inntals untermauert. „Zu diesen positiven Zahlen kann man nur gratulieren. Für uns ist das Angebot ein Leuchtturm im Ötztal. Der AQUA DOME eröffnet für uns die Möglichkeit, auf den internationalen Märkten ein Angebot zu präsentieren, das Gäste suchen und schätzen. Und das offenkundig auch stark nachgefragt wird. Dank der Einzigartigkeit einer Therme wie in Längenfeld können wir uns abheben von anderen Urlaubsdestinationen der Alpen“, so Schwarz.

Leitbetrieb der Vamed Vitality World

Der Erfolg des AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld findet seinen Ursprung in der gelungenen Positionierung als führendes Thermen-Resort der Alpen. Auf mehr als 50.000 m2 erwartet die Besucher und Gäste das Erlebnis des bisher Unerlebten: Eine architektonisch ansprechende, moderne Formensprache, die das Thema Wasser und Entspannung in völlig neuer Form und Vielfalt inszeniert. Dabei wahrt die großzügig gestaltete Anlage mit ihren auffälligen Thermenschalen den harmonischen Bezug zur einzigartigen Bergkulisse des mittleren Ötztals. Die Kombination aus einer der modernsten Thermen Österreichs und dem alpin-luxuriösen Chic im Thermenhotel brachte dem AQUA DOME zahlreiche internationale Auszeichnungen ein. Darunter jene als Austria’s Leading SPA Resort von 2012 bis 2013 im Rahmen des World Travel Awards, mehrfach durften sich die Verantwortlichen auch über die die Wellness-Aphrodite freuen. Und nicht zuletzt dokumentiert der von TripAdvisor verliehene Travellers Choice Award der „Top 25 Luxushotels Österreichs“ in den Jahren 2013 und 2014 ein enormes Maß an Kundenbegeisterung.

Regionale Wertschöpfung für Längenfeld

Getragen wurde der Ausbau des AQUA DOME von einem Investorenkonsortium rund um die Raiffeisen-Landesbank Tirol, die Bergbahnen Sölden, die VAMED, die Raiffeisenlandesbank OÖ, die Ortner-Gruppe, Raiffeisenbanken im Bezirk Imst und die Gemeinde Längenfeld. Speziell Längenfelds Bürgermeister Ralf Schonger kann sich über einen zusätzlichen ökonomischen Impuls für seine Gemeinde und die gesamte Region freuen – in Form einer gesteigerten Umwegrentabilität. Zahlreiche Lieferanten stammen aus der Gemeinde Längenfeld und dem Ötztal. Weiters finden 207 Mitarbeiter im AQUA DOME einen Arbeitsplatz mit entsprechenden Effekten für das Kommunalsteuer-Aufkommen. Entsprechend positiv fällt die Bilanz des Dorfchefs aus. „Der AQUA DOME bringt Längenfeld Zugewinne in vielerlei Hinsicht. Wir haben als Kommune einen Leitbetrieb im Ort, der ein großer Arbeitgeber ist und als verlässlicher Partner regionaler Lieferanten und Dienstleister agiert. Nicht zuletzt stellt er ein Aushängeschild für die gesamte Region und einen bemerkenswerten Imagefaktor dar. Denn mit dem AQUA DOME assoziiert man international Erholung und Urlaubsgenuss. Dass die jüngste Investition nun entsprechende Erfolge nach sich zieht, erfreut uns als Standortgemeinde und Mitgesellschafter natürlich ganz besonders“, so Schonger. Informationen unter www.aqua-dome.at
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige