TUI Cruises

Kurzfristig weniger Gäste an Bord

TUI Cruises hat kurzfristig die Karibik-Reise der Mein Schiff 1, die am Mittwoch in Bremerhaven startet, für einige Gäste abgesagt. Grund dafür sind die gehäuften Corona-Fälle in der Kreuzfahrt-Branche. Mit der Maßnahme hofft TUI Cruises, das Risiko zu minimieren.

Die Reise führt Return für 35 Tage in die Karibik.

Wie viele Gäste genau betroffen sind, gibt TUI Cruises nicht preis. Es werden aber 1650 Reisegäste an Bord mitgenommen. Somit dürfte es sich um eine dreistellige Zahl von Absagen handeln. Die Hamburger Reederei fährt bereits seit Pandemiebeginn mit einer reduzierten Auslastung von 60 bis 80 Prozent, je nach besuchter Destination und örtlicher Vorgaben.

Storniert wurden die Reisen, die zuletzt gebucht wurden. Die Gäste erhalten ein Reiseguthaben in Höhe von zehn Prozent, das mit der nächsten Reise verrechnet werden kann.

Mein Schiff 2 Reisen in der Karibik unterbrochen

Als Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz von Gästen und Besatzung hat TUI Cruises außerdem den Kreuzfahrtbetrieb in der Karibik auf der Mein Schiff 2 seit dem 18. beziehungsweise seit dem 19. Jänner, für einige Tage unterbrochen. Damit endete die Reise der 939 Gäste in Bridgetown (Barbados), wo das Schiff aktuell liegt. Bereits am Sonntag hatte TUI Cruises etwa 800 Gästen ihre Anreise abgesagt, deren Zustieg für gestern auf Barbados geplant war.

Dieser Artikel erschien zuerst auf fvw.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige