traveller

Homeoffice-Book – Day 9

Es ist gar nicht so leicht, jetzt, in der Krise, positive und motivierende News aus der großen Welt der Touristik zu finden. Wie auch, wenn (Ver)Reisen weltweit gerade nahezu unmöglich ist und die touristischen Leistungsträger, vom kleinen Souvenirverkäufer bis zum großen Reisekonzern, von der Frühstückspension bis zum Luxushotel, vom Kreuzfahrtunternehmen bis zu Fluglinien und Airports, in nahezu allen Ländern vor existenziellen Problemen stehen. Aber es gibt sie, diese inspirierenden Reiseideen, wenn auch nur in digitaler Form, die unverändert viel Lust aufs reale Verreisen machen. Die Zeit dafür kommt fix und bald, wenn wir weiter tun, was wir seit 16. März tun: #stayhome mit allem, was dazugehört.

Die ganze Branche befindet sich in einer rasanten Abwärtsspirale, die Talsohle ist noch nicht erreicht und damit eine tatsächliche Schadensbemessung noch unmöglich. Aber, und da muss man kein großer Rechenprofessor sein: Der Schaden wird immens sein. Es wird eine enorme und von großer Ausdauer geprägte Kraftanstrengung in der ganzen Leistungskette benötigt, um das Reisegeschäft wieder auf stabile Beine zu stellen. Was ohne sofortige Maßnahmen und finanzieller staatlicher Hilfestellung nicht möglich ist.

Aber nur Pessimisten, so der deutsche Journalist und Schriftsteller Peter Bamm, schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten hingegen vertrauen darauf, dass es nicht erkaltet. Daher, betrachten wir die Krise mal andersrum: Terror, Naturgewalten, Finanz- und Wirtschaftskrise – es gibt wohl keine Branche, die derart krisenerprobt ist und all diese Zäsuren zwar mit vielen blauen Augen, aber stets auch als Chance für Kreatives und Neues nutzend, überstanden hat. Ja, es war noch nie da, dass die gesamte Leistungskette marod am Boden lag, aber gerade darin besteht die Chance, sich gemeinsam für den Wiederaufbau stark zu machen und einzusetzen. Gemeinsam eben das „touristische Eisen“ am Glühen halten, denn, und davon bin ich felsenfest überzeugt: Es wird so sicher wie es ein Morgen gibt, auch wieder verreist werden.

Dass, wenn sich dieser unnötige Virus, der uns gerade alle aus der Bahn wirft, vertschüsst hat, gerade die große Reisefamilie wieder aufstehen, den Scherbenhaufen aufkehren und das tun wird, was den Menschen immer schon grenzenlose Freude bereitet hat: Reisen bis ans Ende der Welt und darüber hinaus zu verkaufen. Bis es wieder soweit ist – wir müssen halt leider noch ein bisserl zu Hause bleiben – bis wir also wieder in ein Flugzeug steigen und um gutes Geld – ja, auch das ist jetzt die Chance, das längst aus allen Fugen geratene Preisgefüge wieder ins Lot zu bringen – dorthin zu reisen, wohin uns unsere Reiselust trägt, bereisen wir digital die Welt und holen uns ganz viel Appetit für die Zeit „danach“. Das Angebot an digitalen Reiseabenteuern wächst nahezu stündlich und umfasst fast die ganze Welt. Mit Kneissl Touristik etwa geht’s auf Facebook im Fernreise-Kopfkino mit profunden Reiseleitern in 80 Tagen um die Welt. Im Live-Stream reist man von der Couch nach Australien durch die Queenslands Wildlife Parks, zu Inseln und Wasserfällen, zum Great Barrier Reef und besucht viele Museen. Schauen Sie auf einem virtuellen Rundgang im Vatikan oder in der Sixtinischen Kapelle vorbei, oder entdecken Sie auf einer virtuellen Tour die Schatz- und Wunderkammern der Habsburger im Kunsthistorischen Museum von Wien. „Reisen“ Sie nach Florenz in die Uffizien und genießen Sie im Beisein von Leonardo da Vinci, Michelanglo, Botticelli, Tizian und Caravaggio von zu Hause aus Kaffee und Kuchen oder gehen Sie auf einen gemütlichen virtuellen Stadtspaziergang durch die Goldene Stadt Prag. Oder, oder, oder, das virtuelle Reiseangebot macht das Leben zu Hause bunt und vielfältig und hält die Lust am echten Verreisen aufrecht.

Bis wir wieder cocktailschlürfend, barfuß im warmen Sand die Seele im Sonnenuntergang an den romantischsten, exotischsten, traditionellsten, coolsten, trendigsten, verrücktesten, abenteuerlichsten, einsamsten, schönsten Plätzen der Welt baumeln lassen werden. Bestens beraten, betreut und transportiert von den Profis aus den Reisebüros, denn am Vertrauen in das Produkt Reise, an der Reputation der gesamten touristischen Leistungskette kann und wird der lästige Coronatyp nichts ändern.

Damit einen schönen neunten Homeoffice-Tag und bitte #stayhome!

Ihre traveller Redaktion

Hier geht’s zu den digitalen Reiseabenteuern:

Info-Hotlines

Coronavirus-Hotline der AGES: 0800 555 621
Telefonische Gesundheitsberatung: 1450
Hotline des VKI zu reiserechtlichen Fragen: 0800 201 211
AK/ÖGB-Hotline zu arbeitsrechtlichen Fragen: 0800 22 12 00 80
Wirtschaftkammer: 0590900 4352
Rotes Kreuz: www.roteskreuz.at 

Außenministerium - Online-Registrierung: www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/auslandsservice

Austrian Airlines Flugplattform: heimflug.austrian.com  

Österreichischer Reiseverband: www.oerv.at
ÖVT - Österreichischer Verein für Touristik: www.oevt.eu / Hier gehts zur Kampagne: https://www.oevt.eu/corona-kampagne

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wir sitzen alle im selben Boot!

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige