Ruefa

Zehn Prozent Umsatzplus zu Ostern

Die Begeisterung für den Osterurlaub ist in diesem Frühjahr besonders groß: Die Umsätze sind bei Ruefa um zehn Prozent gestiegen. Besonders profitiert hat davon Ägypten, auch Spanien, die Malediven und Italien legen heuer zu. Das feuchtkalte Winterwetter hat Österreich noch immer fest im Griff. Entsprechend groß ist die Urlaubslaune in den Osterferien. „Im Vergleich zum Vorjahr nutzen die Österreicher ihre Auszeit zu Ostern heuer deutlich intensiver für Reisen. Das spiegelt sich auch in den ausgezeichneten Buchungszahlen wider“, schildert Walter Krahl, Geschäftsführer Ruefa. Insgesamt haben die Osterumsätze bei Ruefa im Vergleich zu 2017 um zehn Prozent zugelegt. Davon profitieren an allererster Stelle die spanischen Lieblingsziele der Österreicher, Mallorca und die Kanaren. Bereits jetzt locken die Kanaren mit idyllischen 21 Grad, die den Sommer schon erahnen lassen.  Helga Freund, Vorstand der Verkehrsbüro Group: „Ostern gehört zu den beliebtesten Reisezeiten des Jahres – es ist die erste Gelegenheit, Sonne zu tanken, das erste Schwimmen im Meer zu wagen. Daher sind gerade die südlichen Destinationen ein Renner.“ Die Destination Spanien liegt heuer mit 15,5 % Umsatzanteil zu Ostern deutlich vor der zweitbeliebteste Destination Ägypten. An dritter Stelle liegt das Fernziel Malediven. 

Ägypten als großer Gewinner zu Ostern

Ägypten ist heuer erstmals seit langem wieder an zweiter Stelle (7,2 % Umsatzanteil) bei den Lieblingszielen der Österreicher zu Ostern. Damit konnte das Land am roten Meer zwei Plätze zulegen. Die Erinnerungen an die Terroranschläge sind bei den Sonnenhungrigen somit längst verblasst. „Man merkt ganz deutlich, dass das Tief überwunden ist. Das Interesse der Reisenden macht jedes Jahr Riesensprünge“, sagt Freund. Am beliebtesten bei den Osterreisenden sind die Badeorte Hurghada und Sharm el Sheikh. Ein großer Faktor ist dabei der Preis. „Eine Woche All Inclusive in Ägypten ist um bis zu 200 Euro günstiger als etwa in Mittelmeerdestinationen wie Spanien“, erklärt Freund. „In der Zwischenzeit wurden die touristische Infrastruktur und die attraktiven Freizeitangebote weiter ausgebaut. Ägypten ist dadurch wieder ein ganzjährig beliebtes Urlaubsziel.“  Wer die Osterzeit lieber weit weg auf besonders feinen Stränden verbringt, den zieht es in ferne Traumdestinationen wie die Malediven, Thailand oder Mauritius. 13,9 % des Umsatzes entfallen auf diese drei Klassiker. Die Malediven sind das begehrteste österliche Fernreiseziel auf Platz drei mit 6,9 % Umsatzanteil. Ihren Städteurlaub in der Ferne verbringen die Österreicher dagegen lieber in den USA, zum Beispiel in New York, San Francisco und Miami, und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. 

Stärker im Trend: Kurzfristig mit der Bahn nach Italien und Deutschland

Mit der Bahn in den Osterurlaub zu fahren, wird immer mehr zum Thema. Das Interesse an Bahnreisen steigt generell. 2017 waren die Umsätze um elf Prozent höher als im Jahr davor. Begünstigt wird das durch den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken und die Preiserhöhungen im Airline-Bereich. Vor allem in Italien und Deutschland werden daher heuer besonders viele Ostertouristen erwartet. „Derzeit macht Italien sechs Prozent unseres Reiseumsatzes zu Ostern aus“, sagt Krahl. Allerdings kann sich diese Zahl noch ändern. „Bahnreisen nach Italien und Deutschland werden oft sehr kurzfristig gebucht. Gerade zu Ostern hängt das stark vom Wetter und der Schneesituation in den österreichischen Skigebieten ab.“ Informationen unter www.verkehrsbuero.com 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige