Thailand

Quarantänepflicht für Geimpfte fällt

Ab Februar entfällt für Reisende in Thailand wieder die Quarantänepflicht. Andere Regeln werden aus Angst vor der Ausbreitung der Omikron-Variante geringfügig verschärft. 

Das mit Dezember ausgesetzte "Test&Go"-Modell werde mit Februar wieder eingeführt, so das Covid-Krisenzentrum CCSA. Im Jänner mussten Einreisende je nach Herkunftsland und Impfstatus in eine sieben- oder zehntägige Quarantäne. Diese Quarantänepflicht entfällt nun wieder.

Um die Sicherheit weiter zu gewährleisten, muss allerdings wie bisher nicht nur ein PCR-Test nach der Ankunft in Thailand durchgeführt werden, sondern demnächst wird auch ein weiterer am fünften Tag nach der Ankunft erforderlich. Zudem muss eine App installiert werden, mit der der Aufenthaltsort von Touristen nachverfolgt werden kann. 

Grund für die Lockerungen sei die stagnierenden Neuinfektionszahlen. Aktuell liegen sie im Land bei 7.000 bis 8.000 Fällen pro Tag. Zudem ist die Zahl der Schwererkrankten und der Todesfälle weiterhin niedrig. 

Das Sandbox-Programm gilt weiterhin. So können Gäste auf den größten Inseln Phuket und Ko Samui sowie in den Provinzen Krabi und Phang-nga unter bestimmten Auflagen quarantänefrei reisen. Das Modell soll bald um weitere beliebte Reiseziele wie Pattaya und Ko Chang erweitert werden.

Thailand rechnet im Falle weiterer Lockerungen im Februar mit mindestens acht Mio. Urlaubern dieses Jahr. Vor Corona kamen jährlich etwa 40 Mio. internationale Gäste. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige