Swiss

Steigende Buchungszahlen

Bei der Fluggesellschaft Swiss geht es nach dem Corona-bedingten Einbruch im Hinblick auf die Sommerferien offenbar wieder etwas bergauf. Die Airline verzeichnet "für den Sommer kurzfristig steigende Buchungszahlen".

Grund für die Zunahme sind die voranschreitenden Impfprogramme und die vielerorts gelockerten Reiserestriktionen. Aktuell buchen die Passagiere besonders gerne Reisen in den Mittelmeerraum, also etwa nach Griechenland, Italien oder Spanien, sowie nach Nordamerika und in die Vereinigten Arabischen Emiraten.

Im Juni und Juli fliegt die Swiss von den beiden Heimatflughäfen Zürich und Genf 49 Destinationen wieder oder ganz neu an und wird im Hochsommer insgesamt 125 Strecken bedienen. Den Fokus legt die Swiss dabei auf Freizeitreisedestinationen.

Im Vergleich mit den angebotenen Flügen vor der Pandemie liegt das Gesamtangebot allerdings noch immer deutlich tiefer. Man geht aber davon aus, dass die Buchungen im Laufe des Sommers weiter zunehmen werden. Die Fluggesellschaft sieht sich auf Kurs, die angepeilte Quote von 50 bis 55 % der Vorkrisenkapazität bis zum Hochsommer zu erreichen.

Um das Reisen zu erleichtern, wirbt die Swiss schon seit längerem für einen international anerkannten, digitalen Gesundheitsnachweis und testet auf einigen Strecken bereits solche Angebote. Zudem hat sie seit längerem die Flexibilität bei Umbuchungen erhöht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige