Sunny Cars

Mietwagen-Knappheit in Ferienzeiten droht

Verkleinerte Mietwagen-Flotten zu gleichbleibend hohen Preisen und eine starke Nachfrage lassen in beliebten Destinationen gravierende Engpässe erwarten, warnt man bei Sunny Cars.     

Die Nachfrage für Reisen vor allem in die europäischen Urlaubsgebiete am Mittelmeer zu den Ferienzeiten steigt, allerdings fehlen aus verschiedenen Gründen Mietwagen auf dem gesamten Markt. Der Qualitäts-Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars (Buchungscode: SCAR) sensibilisiert Urlauber und Branchenvertreter, dass es im Reisejahr 2022 zu gravierenden Engpässen beim Mietwagen kommen kann. Zugleich rät der Experte Kunden, sehr frühzeitig das Ferienauto zu buchen, um sich überhaupt ein Fahrzeug zu sichern und es auch zu einem erschwinglichen Preis zu erhalten. 
 
„Es ist derzeit eine sehr angespannte Situation im Ferienmietwagen-Bereich“, bekräftigt Kai Sannwald, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von Sunny Cars. „Die Nachfrage nach Mietwagen ist sehr hoch, gleichzeitig gibt es eine deutliche Verknappung des Angebotes.“ Die Gründe hierfür sind dem Sunny Cars-Chef zufolge vielschichtig: So fehlen durch Produktionsrückgänge infolge der Corona-Pandemie generell Neuwagen auf dem Markt – und damit auch den Autovermietern. Zugleich erhöhten sich in den vergangenen 24 Monaten die Preise für Neufahrzeuge erheblich. Weiterhin haben viele Flottenanbieter ihre Flotten auf Grund der unsicheren Gesamtlage erheblich reduziert. Auch dauern fällige Reparaturen viel länger, weil Ersatzteile zum Teil erst nach langer Wartezeit verfügbar sind, was zu einer zusätzlichen Angebotsverknappung führt.
 
„Außerdem haben sich die Buchungsgewohnheiten der Kunden in der Pandemie verändert“, ergänzt Thorsten Lehmann, Geschäftsführender Gesellschafter von Sunny Cars. „Reisen werden derzeit generell sehr viel kurzfristiger gebucht, was für die Reiseveranstalter und Mietwagenanbieter eine gewisse Unplanbarkeit bedeutet.“ Die genannten Faktoren führen Thorsten Lehmann zufolge dazu, dass für die Ferienzeiten sowie speziell in den Sommermonaten mit einer überaus dynamischen Preisentwicklung zu Ungunsten der Urlauber zu rechnen sei. „Es empfiehlt sich, sehr frühzeitig auch den Mietwagen mit der jeweiligen Reise zu buchen“, betont er.

Es wird eng an der Mietwagen-Front in Portugal

Der Mietwagen-Experte nennt das Beispiel Portugal: Hier wird die Mietwagen-Flotte für 2022 nur 45 bis 50 Prozent im Vergleich zum Reisejahr 2019 ausmachen. „Wichtig zu wissen ist zudem, dass vor allem die kleinen Fahrzeugmodelle fehlen werden. Das stellt die Flottenanbieter vor Ort vor Probleme, denn nicht alle Kunden können bedient werden.“

Mit der eigenen Buchungsentwicklung zeigen sich die Sunny Cars Unternehmenschefs zum aktuellen Zeitpunkt sehr zufrieden. „Vergleichen wir den Umsatz in den Zeiträumen November 2018 bis Januar 2019 mit November 2021 bis Januar 2022, liegen wir bei einem Minus von circa neun Prozent. Da wir mit einer deutlich reduzierten Kostenstruktur agieren, sehen wir hier sogar eine insgesamt positive Entwicklung.“ An der Spitze der Top-Zielgebiete bei den Vorausbuchungen für das erste Quartal 2022 liegt Spanien, gefolgt von Portugal, Griechenland, USA, Italien, Curaçao, Südafrika und Frankreich.

„Im Januar sehen wir wieder verstärkt eine Veränderung in Richtung frühe Buchungen, wenngleich sich die Kunden generell noch zurückhalten“, lautet die Feststellung von Kai Sannwald. Dabei profitieren die Urlauber von sehr kulanten Rahmenbedingungen: „Wer schon jetzt seinen Mietwagen bucht, kann ihn bis kurz vor der Anmietung kostenfrei stornieren“, betont er. „Auch erfolgt die Zahlung frühestens 14 Tage vor Anmietung.“

Unterstützung der Reisebüro-Partner

Thorsten Lehmann ist es wichtig, den Reisebüro-Partnern auch in der aktuell für sie schwierigen Situation weiterhin partnerschaftlich zu begegnen. „Bei uns wird zum Beispiel - und so war das schon immer - weiterhin jeder Voucher voll provisioniert“, hebt er hervor. „Aus beispielsweise 18 Prozent Provision werden am Ende keine acht Prozent netto, so wie wir es am Markt neuerdings sehen“. Kai Sannwald fügt hinzu: „Mit uns fahren Kunden rundum sorgenfrei im Urlaub und wir bieten das beste Produkt auf dem Markt an, zu dem neben vielen inkludierten Versicherungsleistungen auch ein Concierge-Service über die Sunny2Go App sowie der neue Pick-up Service via Smartphone gehören. Ihn haben wir zunächst für die Balearen und Kanaren eingeführt, werden ähnliche Services jedoch ausweiten.“

Eine überaus positive Entwicklung sehen die Mietwagen-Experten von Sunny Cars bei den Stornierungen: Gab es in den vergangenen Monaten pandemiebedingt Stornoquoten von bis zu 30 Prozent, liegt sie aktuell bei unter 20 Prozent. „Dies lässt darauf schließen, dass die bestehenden Buchungen nun auch die Chance haben, durchgeführt zu werden“, zeigen sich Kai Sannwald und Thorsten Lehmann optimistisch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige