Südaustralien

Wie Nachhaltigkeit funktioniert

Fruchtbare Weintäler, rote Wüstenlandschaften, funkelnde Sternenhimmel und hellblaues Wasser: Südaustralien besitzt eines der vielfältigsten Ökosysteme der Welt. Kulturelle Stätten und imposante Naturereignisse sind Jahr für Jahr das Ziel zahlreicher Besucher, die sich für den australischen Staat begeistern.

Wichtig hierbei ist, einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt zu pflegen und Besucher zu einem nachhaltigen Handeln zu ermutigen. Daher unterstützt Südaustralien einen grüneren Umgang mit der Umwelt durch Verbote von Einwegplastik, durch die Einrichtung von einem Lichtschutzgebiet oder durch Initiativen für mehr CO2-Neutralität.

Der „Aussie Travel Code": ein inoffizieller Code of Conduct 

Im Rahmen der Sensibilisierungskampagne "Aussie Travel Code" soll ein nachhaltiger Umgang mit der Natur gefördert werden, sodass auch kommenden Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen wird. Die Kampagne zielt darauf ab, Reisende als auch Einheimische dafür zu sensibilisieren, keinen Müll oder Abfall zu hinterlassen. Besucher sollen sich so verhalten, als seien sie Gast in ihrem eigenen Haus. Der Aussie Travel Code soll Reisende darüber hinaus informieren, wie die jeweilige Destination touristisch unter einem nachhaltigen Gesichtspunkt ausgeschöpft werden kann – ohne eine Beeinträchtigung der Einheimischen, der Kultur oder der natürlichen Umwelt.

Südaustralien als Vorreiter für das Verbot von Einweg- und Plastikprodukten 

Auch im Bereich der Plastikvermeidung kann sich Südaustralien als Vorreiter sehen: Bereits im Jahr 2009 wurde ein Verbot von Einweg-Plastiktüten durchgesetzt, ein entsprechendes Pfandsystem wurde ebenfalls eingeführt. David Speirs, Minister für Umwelt und Wasser, berichtet, dass ein Verbot von Einweg Plastik Produkten auf große Zustimmung in der Regierung und der Bevölkerung gestoßen sei. Daher werden ab März diesen Jahres Lieferungen und der Vertrieb von Plastikprodukten wie zum Beispiel Strohhalme und Besteck verboten. Südaustralien ist damit der erste Staat Australiens, der sich einem solchen Verbot unterzieht.

Dem Klimawandel entgegenwirken: C02-neutrales Adelaide 

Carbon Neutral Adelaide – so lautet die Initiative der südaustralischen Küstenstadt, die das gemeinsame Ziel einer C02-neutralen Stadt anstrebt. Als Teil der Vereinten Nationen stimmte Australien zu, den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. Ein Weg zur Erreichung dieses Ziels ist die Verringerung der Treibhausgasemissionen. Die Initiative Carbon Neutral Adelaide ruft dazu auf, im privaten als auch im öffentlichen Bereich auf den ökologischen Fußabdruck zu achten. Hierzu gehören Faktoren wie die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden, umweltfreundlicheres Reisen innerhalb der Stadt, beispielsweise durch die Nutzung von Car-Sharing Angeboten oder öffentlichen Verkehrsmitteln, und den Gebrauch von erneuerbaren Energien. Ferner wird dazu aufgefordert, den Abfall zu reduzieren und zu einem geringeren Wasserverbrauch beizutragen.

Darüber hinaus sollen rund um Adelaide Tausende von Bäumen gepflanzt werden, um die Entwicklung zu einer weltweit führenden, nachhaltigen, grünen und klimabeständigen Stadt zu fördern. Umgesetzt wird das Projekt von der städtischen Organisation Green Adelaide, die zum Department for Environment and Water gehört. Zur Unterstützung der Begrünung hat Green Adelaide den Gemeinderäten fast eine Million Dollar zur Verfügung gestellt, sodass die Lebensqualität der Stadt durch mehr Grün, weniger städtischer Hitze und einer verbesserten natürlichen Umwelt erhöht werden kann.

Dark Sky Reservate: bemerkenswerte Orte für Outdoorliebhaber und Astronomen 

Auch diverse Schutzgebiete sollen auf einen sorgfältigen Umgang mit der Natur aufmerksam machen: Auf einer Fläche von mehr als 3.200 Quadratkilometern erstreckt sich das River Murray International Dark Sky Reserve nahe Adelaide, in dem sich in klaren Nächten funkelnde Sterne beobachten lassen – ohne die Störung durch künstliche Lichter in der Umgebung. Das Reservat ist eins von nur 15 Dark Sky Reservaten weltweit und ist bekannt für sein trockenes Klima und einen wolkenlosen Himmel, bei dem Messungen mit außergewöhnlicher Dunkelheit nachgewiesen werden konnten. Neben Übernachtungs- und Tourenmöglichkeiten für Besucher zielt das Reservat darauf ab, das Bewusstsein für die Probleme der Lichtverschmutzung und deren Auswirkungen auf Australiens nachtaktive Tierwelt zu schärfen. Im River Murray International Dark Sky Reserve wird ein Ort des Umweltlernens geschaffen, an dem zudem der Erhalt der einheimischen Flora und Fauna aktiv gefördert wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige