Statistik Austria

Touristen waren 2019 spendabler

Die direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte des Tourismus in Österreich haben im Jahr vor der Coronapandemie 29,7 Mrd. Euro ausgemacht und somit 7,5 % zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) beigetragen. Die direkte Wertschöpfung belief sich auf 5,5 %. In- und ausländische Gäste haben 2019 insgesamt 37,65 Mrd. Euro in Österreich ausgegeben, 2018 waren es noch 35,60 Mrd. Euro. 

Im EU-Ländervergleich liegt Österreich mit 7,5 % am BIP im oberen Drittel. "Dies ist nicht zuletzt eine Erklärung, warum Österreich wirtschaftlich vergleichsweise kräftig von der Corona-Krise getroffen wurde", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Von den 37,65 Mrd. Euro, die Nächtigende und Tagesgäste auf Urlaubs- und Geschäftsreisen 2019 ausgegeben haben, entfiel mehr als die Hälfte (55,2 %, 20,78 Mrd. Euro) auf ausländische Reisende. Die Ausgaben der Gäste aus Österreich machten einen Anteil von 44,2 %, oder 16,65 Mrd. Euro aus. 

Die Tagesgäste allein leisteten mit 7,72 Mrd. rund ein Fünftel (20,5 %) der Gesamtausgaben. Ein Viertel der Ausgaben inländischer Gäste (25,3 %) und 16,8 % der Spendierfreudigkeit ausländischer Besucherinnen und Besucher entfielen auf Tagesbesuche. 

Mit 253.700 selbstständigen und unselbstständigen Beschäftigungsverhältnissen bzw. 200.100 Vollzeitäquivalenten, die dem Tourismus zugerechnet werden können, ergab sich ein Anteil von 5,3 % bzw. 5,1 % an der durchschnittlichen Zahl von Erwerbstätigen der Gesamtwirtschaft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige