Spanien

Tourismus erholt sich allmählich

Der Tourismus in Spanien zieht allmählich wieder an. Die Zahl der ausländischen Urlauber nahm im Juni auf 2,2 Millionen zu. Das sind rund zehnmal so viele Gäste wie vor Jahresfrist, als der Tourismus wegen der strengen Lockdown-Maßnahmen und der Reisebeschränkungen massiv eingebrochen war.

Allerdings lag die Zahl der Touristen im Juni dieses Jahres immer noch um rund 75 % niedriger als im gleichen Monat im Vorkrisenjahr 2019. Für das Mittelmeerland ist der Tourismus eine Schlüsselbranche. Bei den Deutschen ist Spanien das beliebteste Reiseziel im Ausland.

Spaniens Wirtschaft war nach dem coronabedingten Konjunktureinbruch zuletzt wieder kräftig gewachsen. Im zweiten Quartal hatte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zum Vorquartal um 2,8 % zugelegt. Noch zu Jahresbeginn war die Wirtschaft um 0,4 % geschrumpft. Für heuer erwartet die Regierung von Ministerpräsident Pedro Sanchez ein Wachstum von 6,5 %.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige