Sommer 2022

Das „andere“ Kroatien

Bereits im Sommer 2021 war Kroatien das erfolgreichste mediterrane Reiseziel. In der diesjährigen Sommersaison könnte das im internationalen Reisetrend liegende Adria-Land sogar das 2019er Rekordjahr toppen, und das wohlgemerkt nach wie vor in pandemischen Zeiten.

Österreichische Gäste wissen es schon lange: Kroatien ist einfach ein tolles Reiseziel für alle Urlaubstypen und Altersklassen, wo Youngsters wie Oldies, Ruhesuchende, Gourmets, Sportfans und Adrenalinjunkies im Urlaub voll auf ihre Kosten kommen. Sonne, Strand und Meer an der tausende Kilometer langen Küste, eine großartige Natur, natürlich die von größter Herzlichkeit geprägten Gastgeber und eine bequeme Anreise im eigenen PKW auf bestens ausgebauten Verkehrswegen – alle größeren Städte an der Küste wie im Hinterland sind über Autobahnen erreichbar – haben Kroatien längst zu einer Nummer Eins Destination für sommerliche Familien-Urlaubsfreuden gemacht.

So verwundert natürlich nicht, dass das nahe Österreich auch zu den drei wichtigsten Quellmärkten für das kroatische Incoming zählt. Wobei sich der Österreicher längst nicht mehr nur auf zwei Wochen klassischen Sommerurlaub mit Kind und Kegel in den beliebten Regionen Istrien, Kvarner, an der dalmatinischen Küste und natürlich auf den vielen feinen Inseln beschränkt, sondern entweder über einen Zweitwohnsitz mit Blick aufs Adriablau verfügt, oder sein Sport- bzw. Segelboot in einer der vielen Marinas ganzjährig stationiert hat.

„Der österreichische Markt ist für Kroatien einer der wichtigsten und von enger Verbundenheit und bester Zusammenarbeit mit allen touristischen Leistungsträgern geprägt,“ betont Kristjan Staničić, Direktor der Kroatischen Zentrale für Tourismus, anlässlich einer Präsentation im noblen Palais Pallfy. Wohin im Beisein des österreichischen Botschafters der Republik Kroatien in Wien, S.E. Daniel Glunčić eine offizielle Delegation eigens aus Kroatien anreiste, um über die künftige Positionierung des beliebten Reiselandes zu berichten.

Österreich, so Staničić, hat einen erheblichen Einfluss auf Kroatiens touristische Gesamtbilanz. 1,3 Mio. Übernachtungen waren es 2021, ein Zuwachs von rd. vier Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Rekordjahres 2019. 30 Prozent der Buchungen gehen auf das Konto von Reiseveranstaltern, mit 70 % ist der Anteil der Indivudualreisenden aber ein großer, was auch in der Anreise begründet ist. Denn Hauptverkehrsmittel ist mit 80 Prozent der eigene PKW. Neben dem Hauptmotiv Urlaub am Meer sind es aber immer öfter sportlich-aktive wie kulturelle und kulinarische Aspekte, mit denen Kroatien nicht nur bei den österreichischen Gästen punktet.

„Die kroatischen Destinationen sind sehr gefragt und wir können heuer einen starken Beitrag des österreichischen Marktes zum Gesamtergebnis erwarten. Bisher haben die Österreicher:innen die meisten Nächte in Istrien und Kvarner verbracht, wir erwarten aber eine weitere Stärkung des Touristenverkehrs in anderen adriatischen Landkreisen sowie auf dem Festland", freut sich Branimir Tončinić, Direktor des Representantenbürosin Österreich

Für heuer stehen die Zeichen quer über alle Quellmärkte – in den letzten zwei Jahren wurde Kroatien zudem von vielen neuen Gästen entdeckt - auf einer weiteren Steigerung. Schon jetzt hat man gegenüber 2019 98 % der Ankünfte eingefahren, bei den Übernachtungen liegt man mit fünf Prozent bereits über dem 2019er Niveau, Kroatien kann demnach also von „fully booked“ und möglicherweise von einem neuen Rekordjahr ausgehen. Dabei ist das Ziel nicht, sich jährlich selbst zu toppen und Rekordzahlen zu erwirtschaften, wie Staničić betont: „Die Positionierung und Etablierung Kroatiens als nachhaltiges ganzjähriges Reiseziel ist die klare Zielsetzung.“

Echte nachhaltige Highend-Destination

Tourismus ist heute längst viel mehr, als bloß Zimmer zu vermieten und auf der Speisekarte Cevapcici, Pljeskavica und einfachen Hauswein stehen zu haben. Der Gast ist anspruchsvoller geworden und ist auch bereit für seinen Urlaub ein paar Euro mehr auszugeben. Wenn der Inhalt der Urlaubspackung stimmt.

Hier macht Kroatien bereits seit einigen Jahren eine beachtliche Wandlung durch und baut seine wertvollsten Assets, Kultur und Geschichte, Natur, Kulinarik und natürlich den Menschen immer stärker seine Tourismusstrategien ein. Weil Tourismus für das Land, das im nächsten Jahr (01.07.2023) zur Eurozone gehören wird und auch den Beitritt zum Schengen-Raum forciert, ein ganz wesentlicher Wirtschaftsfaktor ist.

„Gerade der Beitritt zum Schengen-Raum ist in der touristischen Wertschöpfung essenziell, weil sich dadurch die Grenzübertritte massiv erleichtern und somit auch den Wochenendtourismus fördern,“ weiß Monika Udovičić, Direktorin des Ministeriums für Tourismus und Sport und nennt ebenfalls die Entwicklung eines nachhaltigen ganzjährigen Tourismus als Hauptaufgabe für die nächsten Jahre. „Nachhaltigkeit ist ein absolutes MUSS von uns allen, um unser aller Umwelt und kulturelles und soziales Erbe zu schützen und zu bewahren.“

Sonne, Strand und Meer ist also die bekannte und beliebte Seite Kroatiens, an der anderen wird man mit Kampagnen wie „Leben wie die Locals“ mit Aufenthalten in ländlicheren Regionen im kontinentalen Hinterland oder attraktiven Angeboten für die jüngere Zielgruppe, Wochenendreisen in der Vor- und Nachsaison kontinuierlich weiter feilen. Ein Nachhaltigkeitssiegel mit strikten Kriterien soll Kroatien als echtes nachhaltiges Reiseziel etablieren und für einen respektvollen Umgang mit Umwelt, Mensch und Tier sensibilisieren.

Last but not least positioniert man sich immer stärker im hochwertigen Reisesegment und hat hier mit den neuen STORIES Hotels eine einzigartige Collection von Luxushotels am Start, die Kroatien auch als Highend-Destination positionieren. Alle 18 Häuser im 4 und 5* Segment gehören entweder zu den Leading Hotels of the World oder zur Small Luxury Collection, verfügen jeweils über maximal 70 Zimmer, liegen an besonderen Plätzen entlang der Küste oder im Landesinneren und überzeugen durch Authentizität, modernes wie traditionelles Design und pflegen höchste und teils Michelin Sterne gekrönte Kulinarik. storiescroatia.com

Die Einreise nach Kroatien ist seit 01. Mai 2022 uneingeschränkt möglich. Es besteht weder Maskenpflicht noch müssen Impfnachweise erbracht werden. Die Gesundheitsvorsorge ist selbstverständlich gewährleistet, eigene Ambulanzen für Reisende sowie Testmöglichkeiten stehen landesweit und in den Urlaubsorten zur Verfügung.

croatia.hr/de-de
safestayincroatia.hr/de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige