traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

solamento

Weichen für das neue Reisejahr gestellt

Mit einer soliden Finanzlage plant solamento für das neue Reise- und Geschäftsjahr. Trotz herber Verluste aus 2020 ist das Unternehmen für 2021 sicher aufgestellt.

Solamento Chef Sascha Nitsche hat seiner Firma eine neue Struktur verpasst und damit gleichzeitig die finanzielle Stabilität über 2021 hinaus sichergestellt. Dabei geht der Reise-Experte für den mobilen Vertrieb in seiner grundsätzlichen Planung von einem Reiseumsatz aus, der 20 % des Volumens von 2019 beträgt.

„Wenn wir im kommenden Jahr keinen Umsatz dieser Größenordnung generieren und fakturieren, dann sehe ich die gesamte Touristik nachhaltig am Boden liegen“, betont Nitsche. „Die Planung auf dieser Grundlage basiert auf einer pessimistischen Grundhaltung, was uns jedoch am Ende den Spielraum für höhere Erträge lässt.“ Das Unternehmen greift unter anderem auf ein KfW-Darlehen zurück und nutzt dazu entsprechende Rücklagen, die in der Vergangenheit gebildet wurden.

Ein wesentlicher Punkt in der weiteren wirtschaftlichen Planung von solamento ist die Fokussierung auf den Standardservice wie Zugang zum umfassenden Veranstaltersortiment und Reservierungssystem, buchhalterischer Komplettservice, Agenturbetreuung, DSGVO konformes Arbeiten sowie die Office 365 Anbindung und eine monatliche Provisionsabrechnung. Der Zugang zu Infonets, Expi-Angeboten und der direkte Kontakt mit den Leistungsträgern bleibt auch in 2021 einer der wichtigen Bestandteile des Planungskonzepts.

„Eine zukünftige Besonderheit für 2021 wird eine Fokussierung auf Sortimentspartner sein, die neben einer angemessenen und zeitgemäßen Honorierung auf partnerschaftliche Zusammenarbeit setzen“, kündigt Sascha Nitsche an.

Hierzu hat solamento unter anderem mit dem renommierten Türkei-Spezialisten Bentour eine neue partnerschaftliche Vereinbarung unterzeichnet.

„Das Türkeigeschäft bei solamento wird damit zum größten Teil an Bentour gehen“, verspricht Nitsche.

Zugleich fordert er, wie viele erfahrene Touristiker in den vergangenen Tagen, von der Bundesregierung und dem RKI eine differenziertere Betrachtungsweise in puncto Reisewarnungen.

„Es kann nicht sein, dass Destinationen unüberlegt und allgemein verhaftend einer Reisewarnung ausgesetzt werden“, kritisiert der solamento-Chef. „Hier ist man sich der wirtschaftlichen Konsequenzen solch unüberlegter Entscheidungen offenbar überhaupt nicht bewusst, was wirklich fahrlässig ist.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige