traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

Ski amadé

Österreichs größtes Skivergnügen feiert 20 Jahre

Ski amadé ist vorbereitet für die Wintersaison Covid-19-Sicherheitskonzept für Gäste und Mitarbeiter. Außerdem investiert Ski amadé weiter in den Wintertourismus. Drei neue Bahnen und mehr Nachhaltigkeit auf der Piste Zertifizierte Unterkünfte und Erlebnishighlights am Berg für Familien  Regionale und kulinarische Highlights durch Genuss-Ski-Routen

Bereits seit zwei Jahrzehnten begeistert der Zusammenschluss von fünf Top-Regionen unter dem Dach von Ski amadé Wintersport-Fans von jung bis alt. 760 Pistenkilometer, 270 Liftanlagen und 356 Pisten im Salzburger Land und in der Steiermark werden seither mit nur einem Skipass angeboten.

Anlässlich dieses Jubiläums führt Ski amadé für seine Freunde zum Dank den my Ski amadé Friends Club ein. Club-Mitglieder erhalten dabei die Friends Card, die nicht nur als Skipass-Keycard immer wieder aufgeladen werden kann, sondern auch die Tür zu exklusiven Angeboten öffnet. Neben einem Registrierungsrabatt auf Skipässe, Einkaufsgutscheine und Skiservice-Angebote bei den 31 INTERSPORT Rent Shops in Ski amadé gibt es auch exklusive Urlaubsangebote für alle Mitglieder. Im Falle einer Pistenrettung (exkl. Heli-Rettung) werden die Kosten übernommen.

Neues Sicherheitskonzept

Die Bewegung im Freien, auf weiten Pisten mit frischer Bergluft ist vor allem in diesem Jahr ein Garant dafür, dass Ski- und Snowboardfahren trotz Corona möglich ist. Da auf der Piste ohnehin ein Abstand zu den Mitmenschen eingehalten wird, ist es dort nicht erforderlich einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Um auch abseits der Piste die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter zu gewährleisten, investiert Ski amadé in einen wintersportgerechten Mund-Nasenschutz, der bei jedem Ticketkauf einmalig ausgegeben wird. Im Skibus und Skidepot, in den Gondeln und Liften sowie im Kassen- und Seilbahnbereich herrscht bei Ski amadé Mund-Nasenschutz-Pflicht.

Die Mitarbeiter werden nach einheitlichen Regelungen in die Corona-Sicherheitsmaßnahmen eingeschult und tragen, bei direktem Kundenkontakt, ebenfalls einen Mund-Nasenschutz oder sind durch Plexiglasscheiben vom Gast getrennt. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter vor Beginn der Wintersaison bzw. bei Anstellung auf Covid-19 getestet und danach täglichen Gesundheitschecks (Symptomkontrolle, Fiebermessen, etc.) unterzogen. Verdachtsfälle werden sofort getestet und unmittelbar von der Betriebsorganisation isoliert. Zudem ergreift Ski amadé weitere Hygiene-Maßnahmen: Neben der regelmäßigen Desinfektion und Belüftung von Kabinen, Liften oder Gondeln, gibt es auch ausreichend Desinfektionsmöglichkeiten für die Gäste in den Toilettenanlagen, im Kassenbereich oder im Skidepot. 

Das Ski amadé Corona-Sicherheitskonzept wird auf allen zur Verfügung stehen Kanälen im Skigebiet kommuniziert und ist zu finden unter: www.skiamade.com/corona 

Ausbau des kontaktlosen Skipasskaufs als Chance für CoronaSkisaison

Schon früh sah Ski amadé das Potenzial im kontaktlosen Skipasskauf und spätestens jetzt zeigt das Konzept seine volle Stärke. Bequem von Zuhause aus kann man im Online-Shop nach dem passenden Skiticket stöbern oder seinen Skipass des Vorjahrs über das Handy erneut aufladen. Der Kauf wird somit digital, schnell und einfach abgewickelt. Außerdem werden durch den kontaktlosen Service lange Schlangen vor den Ticket-Kassen verhindert — für Eisinger „eine willkommene Lösung" im Hinblick auf die aktuelle Covid-19-Situation.

Ski amadé zeigt innovative Stärke mit neuen Bahnen

Seit vielen Jahren liefert Ski amadé neue Angebote, um den Pistenspaß immer wieder aufs Neue zu erweitern. Und auch für diese Saison wurde wortwörtlich erweitert, denn gleich drei neue Bahnen warten auf entdeckungsfreudige Ski-amadé-Gäste. Insgesamt wurden für die kommende Wintersaison 73 Millionen Euro investiert. Im Dreier-Gespann steht vor allem die Skigebietsverbindung zwischen dem Snow Space Salzburg und Flachauwinkl/Kleinarl im Mittelpunkt. Die Verbindung ermöglicht Wintersportler, den Großteil der Salzburger Sportwelt auch ohne Skibus zu entdecken. Der Weg zu mehr Nachhaltigkeit steht hier im Fokus für Ski amadé: Weniger Fahrten mit dem Skibus bedeuten auch weniger Emissionen. Blickt man auf die Pisten, so finden sich auch hier nachhaltige Konzepte: Die Lifte werden mit Strom aus bis zu 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen betrieben.

Freestyle und FreeRIDE in Ski amadé

Für die schon älteren Kids und Abenteuerlustigen bietet RIDE Ski amadé den passenden Adrenalin-Kick: In insgesamt zehn Snowparks können sich Ski- und Snowboardfans auspowern und ihre Tricks präsentieren. Während für manche der Anblick von zehn Snowparks, 13 Funslopes oder Funcross-Strecken die größte Freude beim Skisport ist, ist es für andere der frische, tiefe Pulverschnee. Auf der Suche nach dem Powder-Traum kommen die Freerider durch das Ski-amadé-FreeRIDE-Angebot diesem Wunsch ein Stück näher. Ausgewiesene Routen und über 15 professionelle Freeride-, Freeski-, Snowboardschulen und Guides finden sich in Ski amadé.Bei 16 ausgewählten INTERSPORT-RentStandorten in Ski amadé gibt es die Auswahl an LSV-Gerät, Schaufel, Sonde oder Freeride-Rucksack (ohne ABS).

Den Winterurlaub individuell gestalten

Auch dieses Jahr gibt es zahlreiche Erlebnishighlights und Preisangebote: Zum Beispiel zertifizierte Familien-Unterkünfte zum gemeinsamen Ankommen im Skigebiet und als Ausgangspunkt für lustige Abenteuer auf den abwechslungsreichen Pisten.  Die Familien können sich nach dem Skierlebnis auf den unterschiedlichen Rodelstrecken noch gemeinsam in die Kurve legen. Zahlreiche Initiativen sorgen dafür, dass das Urlaubsbudget der Familien geschont wird: Zum Beispiel für Kinder unter sechs Jahren, denen die „Mini's Week" im Jänner für nur 125 Euro einen Kinderskikurs, den Kinderskiverleih, den Kinderskipass und ein buntes Rahmenprogramm bietet. Zumeist ist auch die Übernachtung im Zimmer der Eltern gratis. Zusätzlich gibt es großartige Preisvorteile wie den Familienbonus, den Junior Weekend Discount, Rabatte auf Saisonkarten für Kinder und Jugendliche und eine Osterfamilienaktion zum Saisonausklang.

Unter dem Motto: Ski amadé MADE MY DAY liefert Österreichs größtes Skivergnügen weitere Möglichkeiten, den Winterurlaub ganz besonders zu gestalten. Ob Gipfelfrühstück auf 2.700 Metern Höhe in der Aluminiumkugel in Sportgastein oder Gondeldinner im Großarltal — für Gänsehautmomente ist auch in dieser Saison gesorgt.

Genuss-Ski-Routen bringen österreichische Kulinarik noch näher an den Gast

Regional, nachhaltig und hochwertig — wer an einem anstrengenden Skitag die Entspannung auf der Piste sucht, kann sich auf TASTE Ski amadé verlassen. Die Initiative bietet Genießer und Kulinarik-Begeisterten jedes Jahr eine vielfältige Auswahl, Ski amadé auch geschmacklich zu erleben. Der zentrale Gedanke dabei ist, das Angebot der regionalen Betriebe zu fördern. In die Praxis umgesetzt wurde dieser bereits mit der Initiative Ski- und Weingenuss und dem höchsten Bauernmarkt der Alpen. 

Insgesamt stehen elf Routen-Vorschläge kostenlos in der „Ski amadé Guide"-App oder auf der Ski-amadé-Webseite zur Verfügung. Den Wintersportler steht es aber auch frei, sich ihre Route mit den besten Tipps individuell zusammenzustellen.

Ski amadé

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige