traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

SIXT

Aussicht eines positiven Konzern-EBT​​​​​​​

Trotz Auswirkungen der Corona-Krise erwartet SIXT für das Geschäftsjahr 2020 trotz Auswirkungen ein deutlich positives, wenn auch sehr stark unter dem Vorjahr liegendes Konzern-EBT. Am 25. März 2020 findet die Jahrespressekonferenz aufgrund der aktuellen Situation telefonisch statt. Auf der Agenda stehen der vorläufige Konzernabschluss 2019, vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2020 sowie Strategie und Perspektiven des Konzerns. 

Im Geschäftsjahr 2019 hat der Mobilitätsdienstleister SIXT seinen Wachstumskurs fortgesetzt. So lag der operative Konzernumsatz nach Auswertung vorläufiger Zahlen voraussichtlich bei rund 2,95 Mrd. Euro und damit erwartungsgemäß deutlich über dem operativen Konzernumsatz des Geschäftsjahrs 2018 (2,60 Mrd. Euro, +13,3 %). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) erreichte mit rund 337 Mio. Euro die Höhe des um den DriveNow-Verkauf bereinigten Vorjahreswertes (336,7 Mio. Euro, ausgewiesen: 534,6 Mio. Euro), trotz erheblicher Investitionen in die Auslandsexpansion und die Digitalisierung der Mobilitätsangebote.

Erster Ausblick 2020

Aufgrund des COVID-19 Virus ist die Nachfrage nach Mobilitätsdienstleistungen des SIXT-Konzerns, besonders an den Flughäfen, erheblich gesunken. Infolgedessen wird im Geschäftsjahr 2020 von einem Rückgang des operativen Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr (ohne Berücksichtigung des nicht fortgeführten Geschäftsbereichs Leasing) ausgegangen. Dennoch rechnet der Vorstand der SIXT SE mit einem positiven, wenn auch stark unter dem Vorjahr liegenden Konzern-EBT (ohne Berücksichtigung des positiven Effeks aus dem geplanten Verkauf der Beteiligung an der Sixt Leasing SE).

Um ein möglichst positives Geschäftsjahr zu erreichen, setzt SIXT SE Maßnahmen für geringere Kosten, höhere Liquidität und nachfragegerechten Produkten:

  • Kurzfristige Reduzierung der Vermietflotte, wodurch Kapazitäten und Liquidität freigesetzt werden. SIXT kommen dabei die kurze Haltedauer der Fahrzeuge – in der Regel 6 Monate – sowie weitestgehend feste Rückkaufvereinbarungen mit Herstellern und Händlern zugute.
  • Verschiebung von Investitionen, sowie erhebliche Einsparung von Personal- und Sachkosten.
  • Vorschlag der Aussetzung der Dividendenzahlung für das Jahr 2019 bei der ordentlichen Hauptversammlung am 24. Juni 2020. Ausnahmen sind Mindestdividende für die Vorzugsaktien in Höhe von 0,05 Euro je Vorzugsaktie
  • Stärkung der Nachfrageseite durch erhöhten RollOut von flexiblen Langzeitmiet- und Auto-Abo-Modellen sowie einer deutschlandweiten Aufstockung des SIXT share Angebots um 1.000 Fahrzeuge, um der erhöhten Nachfrage nach individuellen und flexiblen Fahrzeugbesitzmodellen für Firmen- und Privatkunden zu entsprechen. Deshalb bietet SIXT derzeit attraktive Tages-, Wochen- und Jahresmieten an.

Solide Finanzlage, starke Bilanzrelationen

Der SIXT-Konzern verfügt über eine sehr solide Eigenkapitalquote, welche sich zum Stichtag 31. Dezember 2019 nach Auswertung vorläufiger Zahlen auf rund 25 % (Ende 2018: 27,8 %) belief. Sie wird sich durch den Verkauf der Beteiligung an der Sixt Leasing SE, dessen Vollzug im 2. Halbjahr 2020 erwartet wird, erhöhen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige