Singapore Airlines

Netto-Null-Emissionen bis 2050

Die Singapore Airlines Gruppe verpflichtet sich wie viele Branchenkollegen nun ebenfalls zum Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2050. Um dieses Ziel zu erreichen sind Investitionen in Flugzeuge der neuesten Generation, eine höhere operative Effizienz, die Einführung kohlenstoffarmer Technologien wie nachhaltiger Flugzeugtreibstoffe sowie die Nutzung von qualitativ hochwertigen Kohlenstoffkompensationen geplant. 

Auch während der Covid-19-Pandemie konnten mehrere Projekte zur Unterstützung der Nachhaltigkeitsziele verfolgt werden. So wurde beispielsweise die Installation von Solarpanels auf allen ihren Bürogebäuden in Singapur abgeschlossen.

Seit dem vergangenen Jahr bietet Singapore Airlines zudem neue regionale Menüs in der Economy Class an, die in nachhaltigen Papierverpackungen und mit Bambusbesteck serviert werden und dadurch die Menge an Einwegplastik in der Kabine reduzieren. Diese Verpackungen wiegen 50 % weniger und senken somit auch den Treibstoffverbrauch. Zudem wird alles, vom Geschirr bis zu den Lebensmittelabfällen, in einem Öko-Fermenter entsorgt und dort in Energiepellets umgewandelt, die fossile Brennstoffe und Kohle ersetzen können.

Investitionen in neue Flugzeuge sind derzeit der effektivste und direkteste Weg für Fluggesellschaften, ihre Emissionen zu reduzieren. Die Flotte der Singapore Airlines Group hat ein Durchschnittsalter von unter sechs Jahren und ist damit eine der jüngsten weltweit. Im vergangenen Jahr wurden 45 ältere Flugzeuge ausgemustert. Diese werden schrittweise durch Flugzeuge der neuen Generation ersetzen, die bis zu 30 % treibstoffeffizienter sind.

Außerdem liegt der Fokus darauf, die Treibstoffeffizienz durch verbesserte operative Abläufe zu erhöhen. So hat die Singapore Airlines Gruppe in technische Verbesserungen für Flugzeughüllen und Triebwerke investiert, die den Luftwiderstand reduzieren und die Effizienz der Triebwerke verbessern, setzt Maßnahmen im Bereich des Gewichts-Management der Flugzeuge sowie in der Optimierung von Flugrouten um. 

Singapore Airlines ist seit 2011 aktives Mitglied der Sustainable Aviation Fuel Users Group (SAFUG). Im Jahr 2017 führte die Airline eine Reihe von „grünen“ Testflügen von San Francisco nach Singapur ein, bei denen nachhaltige Treibstoffe, treibstoffsparende Flugzeuge und optimierte Maßnahmen des Luftverkehrs-Management zum Einsatz kamen. Im Jahr 2020 arbeitete Singapore Airlines mit dem Stockholmer Flughafen Swedavia zusammen und setzte bei Flügen von Stockholm nachhaltige Treibstoffe ein.

Über die Reduzierung der direkten Emissionen hinaus, spielt auch die Kompensation von Kohlenstoffemissionen eine wichtige Rolle. Die Singapore Airlines Gruppe ist Teil des Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation (CORSIA) der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), welches das Wachstum der Kohlenstoffemissionen der Branche ab 2020 begrenzen soll. Die Kompensation ist nicht nur mittelfristig besonders wichtig, sondern bleibt auch langfristig relevant, um die verbleibenden Emissionen zu mindern. Um qualitativ hochwertige Kohlenstoffkompensationen zu sichern, wird die Gruppe weiterhin Wege mittels Partnerschaften prüfen, die es ihr ermöglichen, qualitativ hochwertige CO2-Kompensationsanlagen zu beziehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige