SES-Shopping-Malls

Reisebüros wieder gut besucht

Das Fernweh der Österreicherinnen und Österreicher ist nach der langen Zeit zuhause sehr hoch. Dies vermelden auch die 18 Reisebüros in den SES-Shopping-Centern, die von der Frequenz in den Malls nun besonders profitieren.

Reisebüros sind eine der mitunter am stärksten von der Corona-Krise getroffenen Branchen. Umso erfreulicher ist der seit Juni verstärkte Buchungsanstieg – bedingt durch die Lockerungen der Reisebeschränkungen. Dabei sind einfache Einreiseregeln ein wichtiges Kriterium für die Kunden. So wird vorrangig innerhalb Europas gebucht – neben Österreich vor allem Griechenland, Italien und Spanien.

Die 18 Reisebüros in den Shopping-Destinationen von SES vermelden Woche für Woche mehr Frequenz, viele Anfragen und steigende Buchungen. Besonders beliebt sind neben Österreich vor allem Reiseziele in Europa, in denen einfache Einreiseregeln gelten, wie zum Beispiel Griechenland, Italien und Spanien. Die Buchungslage bei Fernreisen ist hingegen noch eher verhalten.

„Vor allem seit der Öffnung der Gastronomie verzeichnen wir eine sehr hohe Kundenfrequenz in den Einkaufszentren. Gerade Center, die einen guten Branchenmix haben, wie die von SES, profitieren von vielen, unterschiedlichen Kundentypen und das merken wir auch in unseren Reisebüros“, so Markus Jurasek, Verkaufsleiter TUI Das Reisebüro.

„Wir profitieren auch von der Stammkundschaft der Center. Die Leute gehen immer im selben Center einkaufen und somit auch ins gleiche Reisebüro, um ihren Urlaub zu buchen“, ergänzt Klaus Herburger, WK-Fachgruppenobmann der Reisebüros Vorarlberg und zugleich Betreiber von Herburger Reisen in den Centern ZIMBAPARK Bürs und MESSEPARK Dornbirn.

Reisebüro starten nach COVID-19 wieder durch

„Für die Reisebüros war es keine leichte Zeit. Die Kurzarbeit und staatliche Unterstützung haben es generell ermöglicht, die Branche aufrecht zu erhalten. Es gab nur wenige Corona-Konkurse. Größere Reisebüro-Ketten haben ca. zehn Prozent ihrer Büros geschlossen. Das habe aber weniger mit Konkurs, sondern mit einer Bereinigung zu tun, um Kosten in den Griff zu bekommen“, stellt Klaus Herburger fest.

Keines der von SES betriebenen Center waren von solchen Schließungen betroffen. Im SILLPARK Innsbruck hat im Mai dieses Jahres mit MTOURS sogar ein neues Reisebüro eröffnet, das den Lockdown für den Geschäftsaufbau genutzt hat.

www.ses-european.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige