Schweiz

Schweiz-Studienreise

#VERLIEBTindieSchweiz - von Chur bis Luzern. 

Sechs Fragen, sechs richtige Antworten, den traveller lesen und ein wenig Glück, mehr brauchte es nicht, um bei einer megacoolen Studienreise in die Schweiz dabeizusein.

Die Mitspielfreude war mindestens genauso groß wie die Freude der glücklichen neun Gewinner, die sich kürzlich in Beleitung des travellers auf eine erlebnisreiche und genussvolle Reise Reise mit Schweiz Tourismus, den ÖBB, Swiss Travel System, der Räthischen Bahn (Bernina Express) und den Städtevertretern von Chur, Lugano und Luzern-Vierwaldstättersee begleitet von prächtigstem Wetter aufmachten.

Tag 1

Frühmorgens um 05:00 Uhr klettert der Großteil der Gruppe noch etwas verschlafen aber bestens gelaunt am Wiener Hauptbahnhof in den ÖBB Railjet Express, klaubt unterwegs die restlichen Teilnehmer ein und macht sich Richtung Schweiz auf. Nach rund sieben Stunden heiterer Bahnfahrt erreichen wir Chur, werden am Bahnhof von Timon Eiselt (Market Manager Europe Central Swiss Travel System) erwartet und mit dem 1. Klasse Swiss Travel Pass für die Zugfahrten ab der Schweizer Grenze für vier Tage ausgestattet. Der bietet freie Fahrt mit Bahn, Bus und Schiff sowie die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in 90 Städten, 50 % Rabatt auf die meisten Bergausflüge und freien Eintritt in mehr als 500 Schweizer Museen. Nach kurzer Verschnaufpause im Hotel Stern besuchen wir das Bündner Kunstmuseum und unternehmen eine kurze Stadtbesichtigung durch die älteste Stadt der Schweiz: Chur. Der lange Tag wird mit "Maluns-Capuns Sursilvans-Pizoccheri Neri" und "Cupetta cun Tschüschinas" - einem typischen Bündner Abendmenü belohnt.

Tag 2

Wir fahren mit dem Bernina Express von Chur und durch 55 Tunnel nach Tirano, von wo es mit dem Bernina Express Bus weiter nach Lugano geht. Ein weiterer langer Tag liegt hinter uns, wir sind trotzdem alle motiviert und von der Fahrt mit dem Bernina Express sehr beeindruckt. Das Wetter spielt mit, die warme Kleidung kann im Koffer bleiben.

Tag 3

Weiter geht's mit dem Gotthard Panorama Express nach Luzern. Ein überaus freundlicher Zugbegleiter erklärt abwechselnd auf Hoch-Deutsch und Englisch die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke und natürlich auch die Geschichte zum Bau der Gotthardbahn. In Flüelen angekommen, wechseln wir aufs Schiff und genießen die Nachmittagssonne und die ruhige Fahrt mit Möwen-Begleitung auf dem Vierwaldstättersee Richtung Luzern. Auf geht's zu einer Stadtführung, wir gehen über die berühmte Kapellbrücke mit dem achteckigen Wasserturm und werfen einen Blick auf "Den sterbenden Löwen von Luzern". Rasch noch ein original Schweizer "Sackmesser" als Mitbringsel gekauft, genießen wir ein grandioses Abendessen in der Luzerner Traditionsbeiz "Taube".

Tag 4

Wir lassen das Gepäck im Hotel und machen einen Ausflug auf den 2.132 Meter hohen Pilatus. Die Bergfahrt erfolgt mit der Gondel- und Luftseilbahn. Nach einer kurzen Führung geht es wieder Richtung Tal, diesmal mit der steilsten Zahnradbahn der Welt nach Alpnachstad. Ganz schnell zum Hotel, Gepäck abholen und schon sitzen wir wieder im Zug Richtung Zürich. Am Züricher Bahnhof heißt es von Timon, der uns die ganze Zeit begleitet hat und nicht nur Fragen zum Swiss Travel System beantwortet hat, Abschied nehmen. Und wir nehmen für die nächsten Stunden bequem im ÖBB Railjet nach Wien Platz, lassen die letzten vier Tage nochmals an uns vorüberziehen und sind uns einig: Wir alle sind schwer "VERLIEBTindieSCHWEIZ".


Der traveller hat nachgefragt

  • Warum hast Du beim Gewinnspiel mitgemacht?
  • Warum bist Du verliebt in die Schweiz?
  • Was nimmst Du von der Reise mit?
  • Was kannst du deinen Kunden empfehlen?

Marianne Leeb (Reisebüro Leeb, Saalfelden, 25 Jahre Reisebüroerfahrung)

Ich habe beim Gewinnspiel mitgemacht, weil ich unbedingt Lugano sehen wollte. Als kleines Kind war ich bei meiner Tante in Zürich, deswegen unbedingt Lugano. Ich bin vom Bahnfahren mit dem Bernina Express und Gotthard Express beeindruckt. Alles sehr gemütlich und nett. Wir waren eine sehr freundliche Runde.

Susana Eder (ÖBB, Wien - Westbahnhof, sieben Jahre Branchenerfahrung)

Die Schweiz hat viel zu bieten, Wandermöglichkeiten, Skifahren, großartige Landschaften und offene nette Menschen. Beeindruckt haben mich die Städte, das Wetter (da hatten wir echt total Glück) und vor allem das tolle Verkehrssystem, insbesondere der Swiss Travel Pass, da ich über die Vorteile bestens informiert bin. Ich habe schnell den Anschluss in die Gruppe gefunden und konnte auch viele Erfahrungen austauschen.

Christian Puchberger (sabtours Touristik, Linz, 25 Jahre in der Reisebranche tätig)

Unser "Hahn" im Korb (O-Ton: Ich bin das gewohnt, dass mehr Frauen unterwegs sind, die Männer sind bei Gruppenreisen immer in der Minderheit) war noch nie in der Schweiz. Ich war überrascht, wie abwechslungsreich die Schweiz ist, vor allem die Panorama-Züge haben mich beeindruckt. Warum ich mitgemacht habe? Weil mich die Schweiz interessiert hat. So kann ich die Eindrücke von der Reise an den Kunden 1:1 weitergeben.

Elke Möslinger (Frank Reisen, Waidhofen/Thaya, sieben Jahre in der Branche)

Ich freue mich sehr, dass ich gezogen wurde. Es ist meine erste Reise in die Schweiz und daher wichtig, um meine Erfahrungen weitergeben zu können. Das Programm war gut durchgedacht, mit wichtigen Punkten, die man kennenlernen sollte. Ich vermisse noch Zürich, St. Gallen, Zermatt und Jungfraujoch, das muss ich noch nachholen. Ich möchte mich noch bei den Veranstaltern für das EZ bedanken, das ist nicht selbstverständlich.

Michaela Strutzenberger (Reisewelt, Mödling, 31 Jahre Branchenerfahrung)

Ich bin von der Zugreise, der Pünktlichkeit und dem hohen Standard beeindruckt. Ich war schon öfters in der Schweiz, habe dadurch einen besonderen Bezug und kann private und geschäftliche Erfahrungen zusammenlegen. Zürich und Jungfraujoch fehlen noch auf meiner Liste. Supergut finde ich die Verbindung zum Pilatus – mit öffentlichem Bus ab dem Zentrum (Luzern) bequem erreichbar. Das Netz Bus-Bahn-Schiff ist gut ausgebaut. Die gesamte Gruppe war sehr nett und das EZ (alle drei Hotels) war echt ein Hit. Wir bekamen ein gutes Angebot von STS und konnten somit verschiedene Ecken kennenlernen.

Barbara Mayrhofer (Raiffeisen Reisen, St. Pölten, 39 Jahre in der Branche)

Ich finde so ein Quiz eine Art Weiterbildung. Die Schweiz ist ein schönes Land, alles was ich gesehen habe, kann ich an den Kunden weitergeben. Die Bahnen waren alle pünktlich, alles ist mit den Zügen leicht zu erreichen, sehr gehobener Standard, offene freundliche Menschen. Der Austausch mit Kollegen war sehr informativ und für mich sehr zum Netzwerken auf persönlicher Ebene in wunderschöner Umgebung eine Bereicherung.

Kathrin Hauser (Ruefa, Wien, seit 22 Jahren im Reisebüro tätig)

Ich war schon einmal in Zürich und Bern, aber das ist so lange her. Daher wollte ich unbedingt dabei sein und vor allem die Züge kennenlernen. Die Fahrt in den Panorama-Zügen war sehr beeindruckend, das Personal sehr bemüht. Im Swiss Travel Pass ist so viel inkludiert, man kann sogar sparen. Wir haben viele Gedanken ausgetauscht, ich habe mir Notizen und Tipps über die Städte, Hotels etc. notiert. Nach dieser Reise habe ich umso mehr Elan, meine Kunden in die Schweiz zu schicken.

Alexandra Mitmasser, MA (RB Mitterbauer, Ybbs/Donau, seit acht Jahren in der Branche)

Ich nehme oft an Gewinnspielen teil und habe schon einmal eine Reise, die im traveller ausgeschrieben war, gewonnen. Das ist meine erste Reise in die Schweiz. Die Berge sind ein Wahnsinn, Städte und das Essen toll. Der Bernina Express hat mir sehr gut gefallen, die Weltkulturerbe-Strecke nach Tirano war fantastisch. Wir planen Schweiz-Reisen in das Berner Oberland, rund um das Matterhorn, Bernina- und Glacier Express. Jetzt kann ich persönliche Tipps geben, mit persönlichen Eindrücken komme ich authentischer beim Kunden an. Wir waren eine sehr homogene Gruppe, gute Stimmung, alle waren gut drauf und die Kontakte wurden schnell hergestellt. Man merkt, dass wir alle eine Reisefamilie sind.

Gabriele Scherzinger (Silvertip Tours, Innsbruck, seit neun Jahren in der Branche)

Warum ich mitgespielt habe? Weil ich Schweiz-Fan bin. Ich nehme viele positive Eindrücke und News mit, besonders die Zugfahrten, Städte und die Stadtführungen bleiben mir in Erinnerung. Daher danke und Grüezi an alle.

Informationen:

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige

traveller Branchenabend 2019