Saudi Arabien

AlUla – Eine geschichtsträchtige Entdeckungsreise!

Einer der letzten weißen Flecken dieser Erde, die Region AlUla im Nordwesten Saudi-Arabiens und rund 1.100 km von der Hauptstadt Riad entfernt, möchte 2021 nicht nur in den Geschichtsbüchern dieser Welt vorkommen, sondern auch in den Reisetagebüchern entdeckungsfreudiger Traveller.  AIUIa ist eine Gegend voller natürlicher Schätze und kultureller Wunder, ein ehemaliger Schmelztiegel von Völkern aus aller Welt, mit jeder Menge antiker Gräber in riesigen Sandsteinfelsen, historischen Siedlungen aus tausenden Jahren vor Christi Geburt und modernen Meisterwerken der Kunst. Ab sofort steht dieses geschichtsträchtige Juwel zur individuellen Entdeckung parat.

Zu den größten Geheimnissen des Gebietes zählt zweifelsohne die Altstadt AlUla, ein verwinkeltes Labyrinth aus engen Straßen und Überresten von 900 Wohnhäusern aus Lehmziegeln auf Sandsteinfundamenten, die seit heuer Besuchern zugänglich gemacht wurden. Inmitten der „Old Town“ befindet sich Tantora, eine in einer Wand eingebettete Sonnenuhr in Form eines Obelisken, die jahrhundertelang als Anzeige für Tages- und Jahreszeit genutzt wurde – und heute als Namensgeber des international angesehenen Kunstfestivals „Winter at Tantora“ fungiert.

Faszinierender Kontrast

Wie so oft, ist es der Kontrast, der so sehr fasziniert. So findet man neben diesen historischen Stätten auch architektonische Meisterwerke der Neuzeit. Wie beispielsweise die vom deutsch-italienischen Architektur- und Design-Team Gio Forma errichtete Konzert- und Veranstaltungshalle Maraya, ein faszinierender Bau mit einer Spiegelfassade, die 9.740 m2 umfasst und laut Guinness Buch der Rekorde das größte spiegelverkleidete Gebäude der Welt ist. Das Gebäude spiegelt im wahrsten Sinne des Wortes die umgebende Naturschönheit wider und verschmilzt somit eins zu eins mit der Landschaft. Auf der Bühne im Inneren sind bereits internationale Künstler wie Andrea Bocelli oder Lionel Richie aufgetreten. In jüngster Vergangenheit wurde hier das Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrats (GCC) ausgetragen.

Es sind rund 22.500 km2, die es zu entdecken gilt, durchzogen von gewaltigen Sandsteinfelsen und grünen Oasen inmitten einer atemberaubenden Wüstenlandschaft. AIUIa-Besucher stoßen entlang der ehemaligen Weihrauchroute auf Denkmäler aus mehr als 200.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Sehr empfehlenswert ist dabei Hegra, eine 52 Hektar große antike Stadt und ehemalige Hauptstadt des südlichen Teils des nabatäischen Königreiches, und gleichzeitig Saudi-Arabiens erste UNESCO-Weltkulturerbestätte, bestehend aus mehr als 100 Grabstätten mit aufwändig gestalteten Fassaden, die seinerzeit mit großem Aufwand und künstlerischem Geschick in die Sandsteinfelsen geschlagen wurden.

Abenteuer unter der Milchstraße

AIUIIa bietet aber noch viel mehr. Da wäre zum Beispiel Dadan, die Hauptstadt des Königreichs Dadan bzw. Lihyan. Sie gilt als eine der am weitesten entwickelten Städte des 1. Jahrtausends v. Chr. auf der Arabischen Halbinsel. Unweit entfernt befindet sich Jabal Ikmah, auch bekannt als „Bibliothek unter freiem Himmel“ oder oft scherzhaft auch „Twitter vergangener Zeiten“ genannt. Dort findet man mehr als 500 einzigartige Inschriften, Reliefs und Felszeichnungen, also einen hochinteressanten Mix aus frühnordarabischen Sprachen und späteren Zivilisationen, die die Region im Laufe der Zeit besiedelten.

Auch wer aus rein biologischer Sicht in dieser Gegend auf Entdeckungsreise gehen will, wird hier fündig. Nicht weniger als 228 Pflanzen-, 23 Säugetier-, 30 Vogel- sowie 31 Reptilien- bzw. Amphibienarten sind in AlUla daheim. Sie sind allesamt in der weitgehend unberührten Landschaft der Region beheimatet, die aus dem Hijaz-Gebirge mit seinen vielen engen Schluchten, vulkanischen Ebenen und faszinierenden Felsformationen besteht. Diese wurden, mystischen Kunstwerken gleich, über viele Jahre vom Wind geformt. Der markanteste Felsen ist dabei der Elephant Rock, der an einen riesigen Elefanten erinnert. Inmitten dieser Szenerie liegt eine 20 Kilometer lange Oase mit Palmenhainen, die Kühle und Schutz bieten. Die Luft riecht nach Datteln, Orangen und Minze – insgesamt zieren 2,3 Mio. Palmen, 80 natürliche Quellen und 200.000 Zitrusbäume die grüne Lunge AlUlas.

Abenteurer kommen ebenfalls nicht zu kurz in AIUIa. Denn gemächliche Ausritte zu Pferd oder Wanderausflüge durch die vielen Canyons sind da ebenso eine Option wie eine Zipline-Fahrt durch wilde Schluchten bis zu einem abendlichen Ausflug zu den Säulenfelsen von Gharameel, um die Milchstraße zu genießen. Zusätzliche Highlights findet man in Ballonfahrten über kulturelle Sehenswürdigkeiten oder – ganz nach alter Schule – ein Flug mit einem zweimotorigen Tiefdecker Beechcraft Model 18.

Apropos Flug: Wer in AIUIa mit dem Flugzeug ankommt, landet am nunmehr fünftgrößten Flughafen Saudi Arabiens, dem AIUIa International Airport. Der frisch ausgebaute und modernisierte Airport ist auf rund 400.000 Passagiere jährlich ausgelegt und besticht durch die mit neuesten Technologien ausgestattete und von der Natur AlUlas inspirierte Executive Lounge, mit durchgängig verwendeten Materialien aus der Region und den in den natürlich vorkommenden Farben von AIUIa gehaltenen Passagierterminals. Die Strategie dahinter ist ambitioniert: Man zielt in Übereinstimmung mit den Zielen der „Vision 2030“ des Königreichs darauf ab, jährlich zwei Millionen Besucher in AlUla zu begrüßen und bis 2035 umgerechnet ca. 27 Mrd. Euro zum saudischen Bruttoinlandsprodukt beizutragen.   

Fluginformation
Lufthansa fliegt „grundsätzlich“ von Frankfurt und München nach Riad und Dammam, Saudi Airlines bedient von Riad und Dschidda Frankfurt, München und Genf. Jedoch finden diese Flüge aufgrund der Corona-Pandemie und Einreisebestimmungen sowie Beschränkungen nicht im Regelbetrieb statt bzw. sind aktuell noch ausgesetzt.

Hotelinformation
Bereits geöffnet sind das 4* Shaden Resort 4* (121 Zimmer), das 3* Sahary AlUla Resort (80 Zimmer) sowie das noch bis April teilweise geöffnete Ashar Resort. Das Luxuszeltresort schließt über den Sommer und wird im Herbst 2021 unter der Marke Banyan Tree wiedereröffnen.

Noch im zweiten Quartal 2021 soll das Habitas Resort – ein Luxusresort mit 100 Zimmern in erstklassiger Lage in Alula eröffnen. Dank eines nachhaltigen Konzeptes wird sich das Resort nahtlos in die Landschaft AlUlas einfügen und den Besuchern das kulturelle Erbe und die faszinierende Umgebung näherbringen. Das Resort wird frei von Einwegplastik sein, ein Großteil der Energie wird durch Solarzellen geliefert.

Four Seasons hat AlUla bereits auf der Expansionsliste stehen, das Aman Resorts wird hingegen bereits 2023 und 2024 das Sharaan Resort by Jean Nouvel - vom französische Architekten Jean Nouvel entworfen - im Naturschutzgebiet Sharaan in AlUla eröffnen. Das moderne Design des 40 Suiten und drei große Villen umfassenden und in die Jahrmillionen alten Felsformationen gebautes Luxusresorts bewahrt die Landschaft und lässt Architektur zu einem kulturellen Akt werden. Ein Expressaufzug aus Glas, der die Gäste in die bizarre Fels- und Wüstenwelt führt, ist nur eine der vielen Besonderheiten, dieses grandiosen Hotelprojekts, dessen Fertigstellung vom weltberühmten Architekten gemeinsam mit der RCU (Royal Commission for AlUla) begleitet wird. https://www.youtube.com/watch?v=iUj39t7e-RM.

TV-Tipp
Discovery Channel hat in Zusammenarbeit mit der Royal Commission for AlUla (RCU) und Powderhouse Productions eine Dokumentation über die noch weitgehend unbekannte Region AlUla, in der riesigen Wüste der nordwestlichen Arabischen Halbinsel gelegen, produziert.
„Die Architekten des alten Arabien“ wird exklusiv auf Discovery Channel am 01. April 2021 um 22:30 Uhr, am 02. April um 12.30 Uhr sowie am 10. April um 18.00 Uhr exklusiv ausgestrahlt.

Kontakt für die Reisebranche
Interessierten österreichischen Reiseveranstaltern und Reisebüros steht Janine Brauner, Market Manager Saudi Tourism Authority, per E-Mail an: jbrauner@sta.gov.sa für weiterführende Informationen gerne zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige