Sacher-Gruppe

Weiteres Wachstum nach Umbauarbeiten

Die Sacher-Gruppe hat 2019 von Umbauarbeiten profitiert und bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Es werde aber weiter investiert. Das zuletzt 2012/13 runderneuerte Hotel Bristol in Wien soll ab 2021 oder 2022 wieder umgebaut werden, die Planungen dafür seien bald abgeschlossen, schreibt der "Kurier".

Die Gruppe hat 2019 den Umsatz um knapp sieben Prozent von 83,9 Millionen auf 89,5 Millionen Euro gesteigert. Der Gewinn legte um mehr als sechs Prozent von 10,8 Millionen auf 11,5 Millionen Euro zu. Für das laufende Geschäftsjahr hat Sacher-Geschäftsführer Matthias Winkler zwar noch keine Prognosen, er spricht aber im "Kurier" von "guten Aussichten" und rechnet mit stabilem Wachstum.

Zur Sacher-Gruppe gehören Sacher-Hotels in Wien und Salzburg, das Hotel Bristol in Wien sowie Cafés in Graz, Innsbruck und Parndorf. Während im Hotel Sacher in Wien die großen Umbauarbeiten abgeschlossen seien, begann im Salzburger Hotel Sacher im Jänner erst die letzte große Phase des Umbaus, die bis Jahresmitte dauern soll.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wir sitzen alle im selben Boot!

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige