Ruefa

Die Welt unter vollen Segeln entdecken

Während die Kreuzfahrtschiffe vieler Reedereien immer größer werden und mit umfangreichem Bordentertainment vor allem Schiffsnovizen und junge Familien anlocken, sehnen sich erfahrene Kreuzfahrer nach der Hochsee-Romantik vergangener Tage. Segelschiffe bieten die perfekte Möglichkeit für eine traditionelle Seereise wie früher, gepaart mit erstklassigem Service und einem Hauch von Abenteuer. Wer lieber auf dem klassischen Dampfer bleiben möchte, für den eignen sich Kreuzfahrten auf kleinen Schiffen, wie man sie auf der Fernsehserie „Das Traumschiff“ kennt.

Kein Motorenlärm, nur das Rauschen des Windes in den Segeln und das Meer ist zum Greifen nahe. Neben diesen romantischen Bildern gibt es noch viele andere Argumente für eine Kreuzfahrt auf einem Segelschiff. „Vor allem erfahrene Kreuzfahrer sehnen sich nach traditionellen Seereisen, bei denen das Erlebnis der Seefahrt, die Route und ausgezeichnetes Service im Mittelpunkt stehen. Eine Kreuzfahrt auf einem Großsegler bietet sich perfekt dafür an“, so Walter Krahl, Geschäftsführer Ruefa, über die steigende Nachfrage nach Segelkreuzfahrten.

Großsegler sind zumeist abseits der Kreuzfahrt-Hauptrouten unterwegs. Sie haben nur geringen Tiefgang und können auch kleine Häfen und einsame Buchten anlaufen. Eine Segelkreuzfahrt ist deshalb auch perfekt für Strand- und Badefans, die das Meer nicht nur von Bord aus bewundern, sondern auch darin eintauchen wollen. Bei der Reederei Star Clippers sind Wassersportaktivitäten wie Schnorcheln, Paddeln, Wasserski und teilweise sogar Tauchen im Reisepreis inkludiert. Das Unterhaltungsprogramm an Bord fokussiert auf das Schiff selbst. Wer sich wie ein echter Matrose fühlen möchte, kann lernen, wie man Seemannsknoten bindet, das Steuer selbst in die Hand nehmen oder bis hinauf ins Krähennest klettern.

Die Segelschiffe überzeugen außerdem mit ihrer luxuriösen Ausstattung und exquisitem Service. Die Atmosphäre an Bord ist dabei aber leger und familiär. Es gibt keinen Dresscode, keine Tischordnung und wenn es Route und Witterung erlauben, findet das Dinner auch einmal an einem einsamen Strand anstatt im Speisesaal statt. Unter den Mitreisenden – zumeist nur einige hundert – finden sich viele Gleichgesinnte, oft „Wiederholungstäter“, die der Faszination Segelschifffahrt seit langem verfallen sind.

Einmal an Bord des Traumschiffs gehen

Auch wer beim Gedanken an eine Kreuzfahrt das „Traumschiff“-Klischee im Kopf hat, der sollte nicht auf einen der großen Ozeanriesen gehen, sondern lieber ein kompaktes Traditionsschiff in Betracht ziehen. „Kleine Kreuzfahrtschiffe bieten eine bunte Routenvielfalt und familiäre Atmosphäre. Viele von ihnen sind schon länger im Dienst und waren bereits auf allen Weltmeeren unterwegs. Dadurch haben sie besonders viel Charakter und einen ganz persönlichen Touch“, zählt Walter Krahl die Vorzüge kleiner, traditioneller Schiffe auf.

Traditionsschiffe kleiner Reedereien wie Plantours oder Phönix zeichnen sich durch alternative Routen, das Anlaufen kleinerer Häfen und längere Liegezeiten aus. Teilweise gibt es sogar Übernachtungsaufenthalte, sodass man ausreichend Zeit hat, die besuchten Destinationen kennenzulernen. Da nur einige hundert Passagiere an Bord sind, ist auch die Teilnehmerzahl bei Ausflügen überschaubar.

Durch die kompakte Größe und die niedrige Passagierzahl ergeben sich viele Gelegenheiten zum Austausch mit Mitreisenden und der Crew. Hier gibt es noch einen Kapitän zum Angreifen und das traditionelle Captains Dinner, wie wir es vom „Traumschiff“ kennen.

Inspiration für diese und viele weitere Seereisen gibt es in der neuen Ausgabe des Ruefa Kreuzfahrten-Magazins „ahoi“, das ab Anfang März in allen Ruefa Reisebüros aufliegt und digital unter ruefa.at/kreuzfahrten-magazin verfügbar ist.

Alle Kreuzfahrtangebote von Ruefa gibt es unter ruefa.at/kreuzfahrten und in allen Ruefa Reisebüros.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige

Tweets

  1. Aufgrund der heutigen Betriebsversammlung der Austro Control (Air Traffic Control) kommt es am Montag, dem 25. März… https://t.co/lGG7Ov3K2r

  2. Das #Kreuzfahrtschiff #Viking Sky mit rund 1.300 Passagieren an Bord ist vor der norwegischen Küste mit einem Motor… https://t.co/5ClwkG0LEX

  3. Die indonesische #Fluggesellschaft #Garuda hat die #Bestellung von 49 #Boeing B737 Max widerrufen. Die Passagiere h… https://t.co/OIuZdQKYML

  4. RT @_austrian: Austrian Airlines constantly aims to reduce waste on board. Now we are one step further: the @omv innovation project ReOil®…

  5. Für 28. März 2019 ist am #Flughafen #Tunis-Karthago ein #Generalstreik angekündigt. Sollte der #Streik mit hoher Be… https://t.co/QI5qJtQ2kU

  6. Am 23. März 2019 findet ab 15.00 Uhr in #Rom eine #Grossdemo statt. Sie zieht von der Piazza della Repubblica zur P… https://t.co/CUDof09mvk

  7. Die Reinigungskräfte am #Flughafen von #Mallorca wollen die Arbeit am 17. und 21. April 2019 für jeweils 24 Stunden niederlegen.

  8. #Finnland führt erneut das Weltglücksranking an. Der World-Happiness-Report vergleicht 156 Länder und die Zufrieden… https://t.co/hrCGMmpSpS

  9. RT @FlyANA_official: Japan's first Airbus A380 arrived to Narita International Airport from Toulouse! Warm welcome!! The roll-out of the…

Anzeige

traveller Branchenabend 2019

Instagramfeed