Robotise

Richtlinien statt genereller Verbote

Die Furcht vor einer Insolvenzwelle in Hotellerie und Gastronomie wächst angesichts der verlängerten Lockdowns und unzureichenden Hilfszahlungen. Und das, obwohl es mit funktionierenden Hygienekonzepten und kontaktloser Technologie ausreichend Möglichkeiten geben würde, um einen sicheren Hotelaufenthalt zu gewährleisten. Oliver Stahl, Geschäftsführer Robotise, plädiert deshalb für mehr verbindliche Richtlinien anstatt genereller Verbote. Das Münchner Technologieunternehmen spricht sich dafür aus, Hoteliers mehr Optionen an die Hand zu geben, um den Fortbestand ihres Betriebs zu gewährleisten.

„Die Aussicht auf eine Verlängerung des Lockdowns und die fehlende Perspektive seitens der Regierung [in Deutschland] sorgt für enormen Frust bei unseren Partnern in den Hotels“, erklärt Oliver Stahl. „Im vergangenen Jahr wurde deutlich, dass der enorme Einsatz der Hotelverantwortlichen in Sachen Hygiene und Sicherheit für Mitarbeiter und Gäste Wirkung gezeigt hat. Umso unverständlicher ist es, dass dieser Branche nun erneut die wirtschaftliche Grundlage entzogen wird.“

Digitale und kontaktlose Services, wie Online-Check-in oder der komfortable Lieferservice bis an die Zimmertür durch den Roboter JEEVES, garantieren schon heute einen sicheren Hotelaufenthalt. Deshalb sollten laut Oliver Stahl auch Hoteliers, die umfängliche Hygienekonzepte mit kontaktlosen Lösungen für Mitarbeiter und Gäste einsetzen, auch mehr Möglichkeiten zur Öffnung ihrer Betriebe erhalten:

„Hotels können auch zu geschützten Orten werden, beispielweise für Familien, in denen sich eine Person isolieren muss oder für Remote-Work abseits des Büros oder eigenen Zuhauses, wenn dort der nötige Platz oder die Ruhe fehlen. Die Hotellerie hat bewiesen, dass kreative Ideen auch Menschen schützen können und gleichzeitig Betreiber die Möglichkeit erhalten, durch Einnahmen wieder ihre Existenz zu sichern. Andernfalls ist eine Insolvenzwelle in diesem Jahr zu befürchten.“

JEEVES drei Monate kostenlos testen

Um der Hotellerie unter die Arme zu greifen, hat Robotise ihr aktuelles Vorteils-Angebot verlängert. Hoteliers – auch aus Österreich – können sich den hervorragenden Service des intelligenten Roboters JEEVES für mindestens drei Monate kostenlos sichern. Falls der monatliche Umsatz des Betriebes danach nicht wieder durchschnittlich auf über 50 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist, verlängert sich die kostenlose Nutzung. Hoteliers, die sich die Unterstützung des smarten Helfers jetzt sichern wollen, können das Angebot bei Vertragsabschluss bis 28. Februar 2021 in Anspruch nehmen.

Hoteliers können zwischen den drei Varianten Starter, Pro und Ultimate mit unterschiedlichem Leistungsumfang wählen. Enthalten ist in jedem Paket beispielsweise die Inbetriebnahme des Roboters, der Roboter-Ruf per Zimmertelefon, die Bezahlung der Minibar-Einkäufe per Zimmerrechnung und ein Web-Interface mit Realtime-Daten zum Roboter-Status und der Bestellhistorie.

Hotelverantwortliche, die sich für das neue Angebot von Robotise interessieren, können mit Sarah Bretzler unter der E-Mail-Adresse sarah.bretzler@robotise.eu Kontakt aufnehmen.

Mehr Informationen unter: www.robotise.eu 

Über Robotise

Die Firma Robotise entwickelt und vermarktet Service-Roboter für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Das Kernbestreben liegt auf der Lösung von Alltagsherausforderungen, wo Servicerobotik einen großen Nutzen erzielen kann – wie Service-Leistungen verbessern, Personal entlasten, Fachkräftemangel ausgleichen und Kunden neue Möglichkeiten eröffnen. Robotise wurde 2016 von Johannes Fuchs und Oliver Stahl gegründet. Der Firmensitz des Unternehmens liegt auf dem „Campus der Ideen“ in München. Heute fasst das Robotise-Team mehr als 30 Mitarbeiter, wobei das Unternehmen plant, in allen Geschäftsbereichen weiter anzuwachsen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige