RiskCompass

Duty of Care während Corona

Aufgrund steigender Impfquoten sind in den letzten Wochen nicht nur die Buchungszahlen bei touristischen Reisen gestiegen, sondern auch die Aktivitäten im Geschäftsreisesektor haben deutlich zugenommen. Eine Umfrage von RiskCompass zeigt nun, wie Firmen künftig ihrer Fürsorgepflicht während der Corona-Pandemie nachkommen.

Die weltweite Mobilität ist aufgrund der Bedrohung durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 zeitweise zum Stillstand gekommen: Länder haben ihre Grenzen geschlossen, es wurden von den Behörden Quarantänepflichten für Reiserückkehrer eingeführt. Geschäftliches Reisen war nicht mehr oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Nahezu alle Unternehmen haben in dieser Zeit Reise- und Flugverbote verhängt, um ihre Mitarbeiter nicht zu gefährden.

Die RiskCompass-Umfrage hat gezeigt: Auch wenn sich die Situation durch die konsequente Umsetzung von Schutzmaßnahmen und die steigende Zahl von Geimpften zumindest in den Industrieländern derzeit entspannt hat und die Zahl der Dienstreisenden wieder zunimmt, haben Unternehmen durch die Krise ein neues Bewusstsein dafür entwickelt, wie sie der – gesetzlich vorgeschriebenen – Fürsorgepflicht für ihre reisenden Mitarbeiter nachkommen können.

Gezeigt hat die Umfrage aber auch, dass vor der Pandemie die Hälfte der Unternehmen noch kein umfassendes Fürsorgemanagement etabliert hatte und die eigenen Mitarbeiter auf höchst unterschiedlichem Niveau über die Gefahrenlage im jeweiligen Reiseziel informierte. Rund 54 % der Firmen haben kein System zu Erkennung von Reise- und Gesundheitsrisiken besessen. Rund 46 % haben mit keinem medizinischen Assistance-Dienstleister zusammengearbeitet und und 38 % haben vor der Krise noch kein Risikomanagement gehabt.

Neben den Umfrage-Ergebnissen hat RiskCompass auch ein kostenloses Whitepaper zur Verfügung gestellt, das spannende Interviews u.a. mit Michael Zwickl, Geschäftsführer der »expenseBrain GmbH«, zur Entwicklung von Geschäftsreisen nach der Pandemie, zu künftigen Risiken und den Anforderungen für eine gezielte Reisevorbereitung befragt. Wertvolle Tips und Hinweise auf die Herausforderungen, denen sich Unternehmen in Zukunft im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht gegenüber sehen werden, geben Dr. Michael Weinlich, Geschäftsführer bei »med con team«, einer medizinischen Assistance, und Pascal Michel, Geschäftsführer bei »Smart Risk Solutions«, einem Assistance-Dienstleister, der spezialisiert auf die Beratung im Bereich der Reisesicherheit, des Krisenmanagements und der Sicherheit von Unternehmerfamilien ist.

Weitere Infos unter https://www.riskcompass.eu/whitepaper 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige