traveller als E-Paper

Der traveller erscheint nun im 14tägigen Rhtythmus auch im modernen E-Paper Format. Registrierten Newsletter-Empfängern wird das E-Paper automatisch per E-Mail zugesandt. Als exklusive Serviceleistung steht DAS TOURISTIK TELEFONBUCH als Blätter-pdf sowie zum Download zur Verfügung.

Rhätische Bahn

Von Bergen, Seen und Palmen

Regionale Genüsse und traumhafte Aussichten: Für 139 Euro erleben Gäste der Rhätischen Bahn im Bernina Express auf der Strecke zwischen Chur und Tirano das Beste, was die Schweiz zwischen Berg und Tal zu bieten hat.

Nach schwierigen Monaten nimmt der Tourismus in Europa und der Welt langsam aber sicher wieder Fahrt auf. Fernreiseziele erscheinen wohl auch in absehbarer Zeit buchstäblich weit weg, Urlaub vor der eigenen Haustüre erfreut sich dagegen nie dagewesener Beliebtheit. Die Schweiz ist mit ihrer pittoresken Landschaft, ihrer leckeren Kulinarik und ihrer tief verwurzelten Gastfreundschaft geradezu gemacht für die eine oder andere Auszeit vom Alltag. Zudem locken spezielle Angebote: Im legendären Bernina Express der Rhätischen Bahn reisen Gäste zu zweit ab sofort bis zum 31. März 2021 für 139 Euro mit der Bahn von Chur nach Tirano. Vorbei an mächtigen Bergspitzen und mediterranen Palmengärten ist die Strecke ein optischer Hochgenuss. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. In Poschiavo, Le Prese oder Tirano verköstigt das Serviceteam die Mitreisenden mit einem Vorspeisensalat und Pizzoccheri – eine Spezialität dieser Region.

Die ganze Fahrt ein Augenschmaus

Kaum eine Bahnfahrt weltweit präsentiert sich auf ihrer gesamten Länge so fotogen wie die Reise im Bernina Express. Unterwegs im Panoramawagen eröffnen sich für die Gäste mit jedem neuen Streckenabschnitt auch neue Perspektiven und Motive. Die deckenhohe Verglasung in allen Waggons sorgt für den nötigen Durchblick. Startpunkt der Strecke ist der 585 Meter hoch gelegene Bahnhof in Chur, der Hauptstadt des Kantons Graubünden. Nach einer kurzen Fahrt durch urbane Gefilde weicht die Betonwüste schon bald saftig grünen Hügeln. Im Anschluss schlängelt sich der Bernina Express über das beeindruckende Landwasser-Aquädukt bei Filisur, durch die faszinierenden Bergketten von Albula und vorbei am über den namensgebenden Bernina-Pass. Dieser Teil der Strecke fasziniert aufgrund ihrer einzigartigen Bautechnik und Linienführung so sehr, dass die UNESCO ihn 2008 zum Weltkulturerbe erklärte. Auf der höchstgelegenen Bahnstation der Rhätischen Bahn in Ospizio Bernina am glitzernden Lago Bianco, erreicht der Zug daraufhin eine Höhe von 2.253 Metern. Von dort aus geht es anschließend nur noch bergab – die Bahn passiert im Zuge der Talfahrt wilde Gebirgsbäche, kleine Dörfer und das schwindelerregende Kreisviadukt in Brusio. 55 Tunnel, 196 Brücken und zahlreiche Steigungen von bis zu 70 Promille später fährt der Bernina Express in den Bahnhof im italienischen Tirano ein. Die charmante Stadt im äußersten Norden der Stiefel-Republik steht mit seinem mediterranen Flair inklusive imposanter Palmen im Gegensatz zum Rest der Strecke – genau das macht den Zielort der Reise so reizvoll.

UNESCO Welterbe auf Schienen

Die Fahrt des Bernina Express gehört auf dem Abschnitt zwischen Thusis und Tirano bereits seit 2008 zum Weltkulturerbe der UNESCO. In puncto Bautechnik und Linienführung gelten die mehr als 100 Jahre alten Strecken noch heute als Meisterleistung der Ingenieurskunst. Auf insgesamt 122 Kilometern Länge verschmelzen die verschiedenen Kunstbauten wie Viadukte, Galerien und Kehrtunnels auf einmalige Art und Weise mit der umgebenden Landschaft. Das Ergebnis ist eine beispiellose Symbiose aus Technik und Natur und außerdem ein kreatives Paradebeispiel für die bahntechnische Erschließung hochalpiner Regionen. Bahnbegeisterte, Naturliebhaber und kulturell interessierte Reisende kommen hier voll auf ihre Kosten.

Mehr Informationen zum Spezialangebot Bernina Express unter: www.rhb.ch/139.

Information zum Bahnbetrieb

Seit dem 06. Juli 2020 müssen alle Kundinnen und Kunden zum Schutz der Mitreisenden und von sich selbst während der Reise in Zügen, Bussen, Trams, Schiffen und Seilbahnen eine Maske tragen. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind einzig Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen dürfen. Essen und Trinken ist im öffentlichen Verkehr nach wie vor erlaubt – während dieser Zeit kann die Maske entfernt werden. Zum Schutz der Mitreisenden und von sich selbst sind die Kundinnen und Kunden in Eigenverantwortung dafür besorgt, sich für die Reise im ÖV mit Masken auszurüsten.

Der Bernina Express verkehrt täglich mit je einem Zug pro Richtung zwischen Chur und Tirano. Von Donnerstag bis Sonntag verkehren zwei weitere Züge pro Richtung zwischen St. Moritz und Tirano. Der Bernina Express Bus, welcher jeweils zwischen Tirano und Lugano für Anschluss an den Bernina Express sorgt, verkehrt täglich.

Infos unter www.berninaexpress.ch und www.rhb.ch

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige