oneworld, SkyTeam & Star Alliance

Es braucht harmonisierte Testverfahren

Die Fluglinien-Allianzen oneworld, SkyTeam und Star Alliance fordern die internationalen Regierungen zu raschem Handeln auf. In einem gemeinsamen Appell fordern Sie ein harmonisiertes Testprocedere sowie eine digitale Gesundheitspass-Technologie, um den Vertrauensrahmen für den internationalen Flugverkehr zu schaffen.

Die von den jeweiligen Regierungen auferlegten Reise- und Einreisebeschränkungen beeinflussen unverändert die Nachfrage nach weltweiten Flugreisen. Mit ihrer Forderung unterstützen die drei Allianzen den am 10. November veröffentlichten Bericht der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) über die zweite Phase der Council on Aviation Recovery Task Force (CART), zur raschen und sicheren Wiederaufnahme des Flugverkehrs.

„Wir begrüßen die Veröffentlichung des aktualisierten CART-Berichts, der unter anderem dazu aufruft, Screening und Tests als Mittel zur Lockerung von Reise- und Grenzbeschränkungen sowie zur Wiederbelebung der Reise- und Tourismusindustrie und der globalen Wirtschaft ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Ein durchgängiges Testprotokoll wird auch weitere Beweise dafür liefern, dass Flugreisen keine wesentliche Ursache für Infektionen sind, und somit den Weg zur Schaffung eines Vertrauensrahmens zwischen den Ländern ebnen", betont Jeffrey Goh, CEO der Star Alliance.

Die COVID-19 Tests haben sich zwischenzeitlich als wichtige End-to-End-Lösung etabliert, da sie flächendeckende Quarantänemaßnahmen verringern bzw. obsolet machen. Im Namen ihrer 58 Mitgliedsfluggesellschaften, die mehr als 60 % der weltweiten Fluglinienkapazität repräsentieren und die vor der COVID-19 Krise jährlich mehr als 1,87 Mrd. Passagiere beförderten, fordern die drei Allianzen einen harmonisierten Testansatz, der die Grundlage für einen Vertrauensrahmen bilden soll, wie er in den ICAO-Richtlinien empfohlen wird.

„Die vielen Testverfahren und die Erprobung digitaler Gesundheitspässe haben ergänzend zu den bereits von den Fluglinien und Flughäfen weltweit umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen gezeigt, dass damit das Vertrauen der Kunden für Reisen und Fliegen und somit auch zur Wiederöffnung der Grenzen wiederhergestellt werden kann. Die Luftfahrt unterstützt weltweit Millionen von Arbeitsplätzen und ist ein wesentlicher Treiber für den internationalen Handel, das Gewerbe und den Tourismus. Dringende Maßnahmen zur Einführung von Tests sind ebenso wie eine Technologie zur Minderung der COVID-Risiken und zur sicheren und schnellen Wiederbelebung des internationalen Flugverkehrs sind essentiell und dringendst notwendig,“ erklärte SkyTeam-CEO Kristin Colvile.

Mit dem testweise erprobten „Common Pass" stehen digitale Technologien zur Verfügung, um harmonisierte Standards bei der Validierung und Verifizierung akkreditierter Gesundheitsdaten von Passagieren zu administrieren. Die drei Allianzen unterstützen technische Lösungen, die eine konsistente, skalierbare, im Reiseplan implementierbare und leistbare Möglichkeit zur Deklaration von Passagier-Gesundheitsdaten bieten. Dabei sollen Prozesse bereits vor der Reise eingeleitet werden, um den Reiseverlauf für die Passagiere auf Flughäfen so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten.

„Angesichts der umfangreichen Reisebeschränkungen, die für große Unsicherheit bei den Reisenden sorgen, kommt dem Testen im Reise-Restart-Prozess eine beruhigende Rolle zu. Jede Lösung, die bei der Deklaration der Gesundheitsdaten von Passagieren eingesetzt wird, sollte konsistent, skalierbar und kosteneffektiv sein. Um beim Kunden, bei den Fluggesellschaften und bei vielen weiteren Leistungsträgern Klarheit und Vertrauen zu schaffen, wenn internationale Reisen wieder aufgenommen werden,“ so der CEO von oneworld, Rob Gurney, abschließend.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige