Österreich

Verhaltener Start in die Wintersaison

Im November wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 3,29 Mio. Nächtigungen in heimischen Beherbergungsbetrieben gemeldet.

Aufgrund behördlich verordneter Betriebsschließungen seit 22. November ist der Tourismus in Österreich sehr verhalten in die Wintersaison 2021/22 gestartet. „Im Vergleich zum Vorjahr, in dem bereits ab 3. November ein Lockdown galt, verzeichneten die heimischen Beherbergungsbetriebe im November 2021 zwar dreimal so viele Nächtigungen, das sind allerdings um 38,0 Prozent weniger als im November 2019 vor der Corona-Krise", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Die Nächtigungen inländischer Gäste lagen mit 1,47 Mio. um 95,0% über dem Vorjahresmonat, aber um 36,2% unter November 2019; die Übernachtungen ausländischer Gäste erreichten 1,82 Mio. (+461,7%) und liegen damit um 39,4% unter November 2019. Wie auch die Nächtigungen, stieg auch die Zahl der Ankünfte im Vergleich zu November 2020 auf insgesamt 1,02 Mio. (+740,9% ausländische Gäste; +211,1% inländische Gäste).

Nach der Herkunft der ausländischen Gäste ist Deutschland auch im November 2021 der wichtigste Markt für den heimischen Tourismus gewesen (0,87 Mio. Nächtigungen), gefolgt von Polen mit 0,12 Mio. Nächtigungen und der Schweiz (inkl. Liechtenstein) mit 0,09 Mio. Nächtigungen.

Um ein Viertel weniger Nächtigungen im Kalenderjahr

Das bisherige Kalenderjahr 2021 (Jänner bis November) verzeichnet 73,47 Mio. Nächtigungen, was einem Rückgang von rund einem Viertel (-24,3%) im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode entspricht. Ausländische Gäste nächtigten um 31,5% weniger (45,22 Mio. Nächtigungen), bei inländischen Gästen ist der Rückgang mit 9,1% deutlich geringer (28,25 Mio. Nächtigungen).

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige