Österreich

Wie Veranstaltungen wieder stattfinden können

Michael Niavarani, Franz Patay, Helga Rabl-Stadler, Georg Hoanzl, Ewald Tatar und Herwig Straka verdeutlichen, wie Theater und Live-Entertainment wieder stattfinden können – Ein Appell an das Gesundheitsministerium, das Mögliche wieder zu ermöglichen.

Im Gespräch mit Anna Wallner (Die Presse) spricht sich Georg Hoanzl im Namen der Interessengemeinschaft Österreichische Veranstaltungswirtschaft für Planungssicherheit aus, die Künstler dringend benötigen.

„Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben und schneller zu sein“, so Hoanzl. „Es muss wieder Zuversicht entstehen!“, lautet sein Appell.

Er nennt das „Theater im Park“ oder die „Salzburger Festspiele“ als Beispiel, wie Kultur trotz Pandemie stattfinden kann. Hoanzl erinnert an die strengen Sicherheitsvorkehrungen, die in der Veranstaltungswirtschaft schon vor der Pandemie Standard waren und die in den letzten Monaten laufend adaptiert wurden. Der letzte Sommer wie auch der Herbst haben bewiesen, das kulturelle Veranstaltungen auf Basis der robusten Präventions- und Sicherheitskonzepte sicher durchführbar sind.

„Die Veranstaltungsbranche braucht Planungssicherheit. Sie wartet seit Wochen auf klare Entscheidungen der Regierung, die für Veranstaltungen (u.a. das Nova Rock Festival) Klarheit schaffen“, sagt Ewald Tatar (Barracuda Music), Präsident der IG Österreichische Veranstaltungswirtschaft.

Herwig Straka zeigt auf, dass Contact Tracing und andere Präventionsmaßnahmen bereits in die Prozesse eingebunden sind und jederzeit umgesetzt werden können. Bereits beim Erste Bank Open konnte reibungslos eine sichere Großveranstaltung von internationalem Format durchgeführt werden.

„Testen ist das Um und Auf. Es bringt uns der Lösung des Pandemieproblems einen wirklich großen Schritt näher“, so Straka. Er ergänzt: „Die hohe Testbereitschaft der Bevölkerung ist Teil der Lösung!“

Weitere Informationen auf www.igoev.at 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige