Österreich

14 % weniger Nächtigungen im September

Auch im September sind die Übernachtungszahlen in Österreich abgesackt: um 14,1 % auf 9,84 Millionen. Die Nächtigungen ausländischer Gäste brachen um 26,2 % ein, der Trend zum "Urlaub daheim" federte dies ein wenig ab. Bei Gästen aus Österreich gab es nämlich ein Nächtigungsplus von 13,9 %, wie die Statistik Austria mitteilte.

Während Wiens Tourismus weiter massiv unter den Corona-Bekämpfungsmaßnahmen leidet - das Nächtigungsminus betrug in der Bundeshauptstadt im September 75,1 % -, freuten sich das Burgenland (+23 %), Kärnten (+14,5 %) und die Steiermark (+4,1 %) über ein deutliches Übernachtungsplus.

In der bisherigen Sommersaison, von Mai bis September, liegen die Nächtigungen um 29,9 % unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Zahl der Nächtigungen ausländischer Gäste ist dabei um 40,6 Prozent zurückgegangen, jene der Inländer nur um 3,6 %. Die Ankünfte in der bisherigen Sommersaison schrumpften um fast 41 Prozent auf 13,33 Millionen.

Am weitaus stärksten fiel der Übernachtungsrückgang von Mai bis September mit mehr als 80 % in Wien aus, Kärnten kam mit minus elf Prozent am glimpflichsten davon. Im bisherigen Kalenderjahr 2020, von Jänner bis September, blieben die Nächtigungen in Österreich um 27,7 % unter dem Vorjahresniveau, die Ankünfte lagen um 37,2 % darunter.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige