ÖBB

Vorstand-Teams neu aufgestellt

Die ÖBB stellen sich mit einem neu ausgerichteten Vorstandsteam auf, um sich den wachsenden Herausforderungen im Verkehrssektor anzunehmen. 

Personenverkehr

Der Personenverkehr wird in den kommenden Jahren seine strategische Ausrichtung anpassen und sich stärker international orientieren. Klares Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit deutlich zu stärken, die Marktposition in Österreich zu verteidigen und den ÖBB-PV zu einem starken internationalen Marktteilnehmer zu entwickeln.

Um diese Ausrichtung zu forcieren, wird in der ÖBB-Personenverkehr AG am 17. Juli 2021 eine neue Vorstandsposition für „Geschäftsentwicklung und Markt“ ausgeschrieben. Der Vertrag von Vorständin Michaela Huber läuft mit Jahresende aus. Finanzvorstand Heinz Freunschlag und Klaus Garstenauer, Ressort Betrieb & Produktion, bleiben im Vorstandsteam des ÖBB-Personenverkehr.

ÖBB Rail Cargo Group

Im Güterverkehr der ÖBB geht es in den kommenden Jahren vor allem um die Verteidigung der Marktposition und die Optimierung des Netzwerkes. Weitere Kernaufgaben des Teams bleiben die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch striktes Kostenmanagement und der Kampf um faire Wettbewerbsbedingungen gegenüber dem LKW-Verkehr. Dementsprechend wird es zu Anpassungen im Vorstandsteam der Rail Cargo Austria kommen.

Vorstandssprecher Clemens Först wird für eine weitere Periode bestellt und fokussiert sich auf Finanzen, Digitalisierung und Transformation. Neu im Team ist der Logistik-Profi Gottfried Eymer, derzeit Geschäftsführer der französischen DB-Tochter Euro Cargo Rail. Er übernimmt mit Jahresbeginn 2022 den Bereich Markt und Vertrieb. Eymer verfügt über langjährige Erfahrung in Aufbau und Restrukturierung von internationalen Bahnlogistikunternehmen sowie in Vertriebssteuerung und Netzwerkoptimierung. Imre Kovács bleibt Produktionsvorstand der Rail Cargo Austria und wird die Restrukturierung der ungarischen Tochtergesellschaft Rail Cargo Hungaria intensiv vorantreiben. Thomas Kargl, dessen Vertrag Ende 2021 ausläuft, beendet seine Vorstandsfunktion in der RCG und widmet sich neuen Aufgaben.

ÖBB Infrastruktur

Mit einem Rahmenplan von 17,5 Milliarden Euro ist die ÖBB Infrastruktur der entscheidende Treiber für die Zukunft. Der Fokus des Managementteams wird in den nächsten Jahren auf Sicherheit und Qualität bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung und Digitalisierung des Bahnbetriebs liegen.

Unverändert im Team bleibt Johann Pluy als Vorstand für Betrieb und Systeme. Silvia Angelo wird für eine weitere Periode wiederbestellt als Vorständin für Finanzen, Markt und Service. Neu in der Führung der ÖBB-Infrastruktur ist Judith Engel. Sie folgt Franz Bauer, der mit Jahresende in Pension geht, als Vorständin für Infrastrukturanlagenbereitstellung mit den Schwerpunkten Neu- und Ausbau von Bahninfrastruktur sowie Instandsetzung und Wartung der Anlagen. Judith Engel leitet aktuell die Verkehrssektion im Klimaschutzministerium (BMK) und ist ausgebildete Bauingenieurin. Im Lauf ihrer Karriere hat sie zahlreiche große Bauprojekte geführt sowie Bestandsanlagen gemanagt u.a. beim Flughafen Wien und bei den ÖBB als Projektleiterin für Planung und Bau des Hauptbahnhofs Wiens.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige