ÖAMTC

Warnung vor "illegaler Einreise"

Nachdem bereits mehrere Österreicher bei der Rückreise aus Kroatien nach Österreich beim Grenzübertritt zwischen Kroatien und Slowenien Strafen kassiert haben, warnt der ÖAMTC vor Ausweichrouten, etwa auf Landstraßen, im Grenzbereich. Bei einem Übertritt abseits der internationalen Grenzübergänge drohe eine Strafe von bis zu 1.200 Euro pro Person wegen "illegaler Einreise".

"Immer wieder kommt es vor, dass Reisende, um Staus zu entgehen, keinen internationalen Grenzübergang nutzen - sondern einen anderen, der jedoch nur für Slowenen zugelassen ist", erklärte die ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner in einer Aussendung. Damit kommen Reisende allerdings "illegal" ins Land und verstoßen gegen das Gesetz zum Schutz der Schengen-Außengrenze zwischen Slowenien und Kroatien.

Gegen die sehr hohen Geldstrafen von bis zu 1.200 Euro pro mitreisender Person könne man im Nachhinein aber nicht mehr dagegen vorgehen, so die Expertin. Der Autofahrerclub empfiehlt daher, unbedingt darauf zu achten, einen internationalen Grenzübergang von Kroatien nach Slowenien zu nutzen – trotz Staugefahr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige