Oberösterreich

Badelaune führt an den Attersee

Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher sind diesen Sommer in Badelaune. 55 % haben fix Badeausflüge eingeplant, 14 % tendieren zu einem Besuch im Freibad, am See oder Fluss, zehn Prozent eher nicht und ein gutes Fünftel wird sicher keinen Badeausflug unternehmen. Das ergab eine aktuelle telefonische Umfrage des Linzer Marktforschungsinstitut Spectra bei 800 Oberösterreichern– repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren.

Besonders badebegeistert sind Männer und junge Leute, 60 % der Männer und 73 % der 16- bis 29-Jährigen haben schon die Badehose griffbereit, während sich 31 % der Über-50-Jährigen sicher nicht ins kalte Nass stürzen werden. 

Jene 21 %, die sicher keinen Badeausflug unternehmen werden, lehnen dies aus unterschiedlichen Gründen ab – die Pandemie spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. 29 % der Badeverweigerer gehen generell nicht gern schwimmen, ein Viertel tut dies durchaus, aber in einem privaten Pool. 13 % haben andere Hobbys und sieben Prozent verzichten aus gesundheitlichen Gründen, vier Prozent tun dies aus Zeitmangel bzw. wegen beruflicher oder familiärer Verpflichtungen. 

Ebenfalls vier Prozent sagen dezidiert, dass sie heuer aus Angst vor einer Corona-Ansteckung Badeausflüge lieber vermeiden, hieß es bei Spectra. Drei Prozent der Befragten sagten allgemein, dass sie größere Menschenansammlungen vermeiden wollen.

Beim schönsten Badesee sind sich die meisten Landsleute relativ einig: Der Attersee gewann das Ranking mit 41 % klar vor dem Traunsee (13 %), dem Wolfgangsee (acht Prozent) und dem Mondsee (sieben Prozent). Von je zwei Prozent der Befragten wurden Almsee, Gleinkersee, Gosausee oder Langbathsee als schönster Badesee Oberösterreichs genannt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige