Berlin

ITB startet am Mittwoch

Das Who's who der internationalen Tourismusbranche trifft sich von 8. bis 12. März 2017 auf der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin. 187 Länder und Regionen werben auf der Internationalen Tourismus-Börse auf 160.000 m2 um Urlauber. Österreich ist mit einem Stand auf 1.241 m2 vertreten, denn aus Deutschland kommen die mit Abstand meisten ausländischen Touristen. Die nationale Tourismusmarketinggesellschaft Österreich Werbung (ÖW) tritt gemeinsam mit 75 Partnern auf – Landestourismusorganisationen, touristische Regionen, Städte und andere Leistungsträger wollen Österreich als Urlaubsland in den Messehallen erlebbar machen. Der kulinarische Partner auf dem der ITB ist heuer Tirol. Echte Bäume und Pflanzen auf dem Österreich-Stand bilden eine kleine Naturlandschaft, die zum Verweilen einladen und kurze Momente der Ruhe mitten im Messetrubel ermöglichen soll. Doch auch der Sprung ins digitale Zeitalter fehlt nicht: Mithilfe von Virtual-Reality-Brillen geben die Tourismuswerber mit mehr als 20 Videos Einblick in Sehenswertes in Österreich. Weiters kann ein virtueller Spaziergang durch das Kunsthistorische Museum in Wien absolviert werden. Über eine Multimedia-Wand flimmern Porträts über österreichische Gastgeber-Persönlichkeiten, welche die heimische Gastfreundschaft vermitteln sollen. Das kommunikative Zentrum des Messestandes bildet wieder das Österreich-Café. Für alle jene aus der Branche, die nicht zur ITB reisen können, bietet die ÖW heuer erstmals via Facebook Live-Schaltungen nach Berlin, etwa auch zur Eröffnungspressekonferenz der Österreicher am Mittwoch (ITB-Channel ). Doch auch die Konkurrenz schläft nicht beim Buhlen um deutsche Urlauber: Die türkischen Aussteller machen heuer wieder die größte Landesgruppe auf der ITB aus. Nach den Buchungseinbrüchen infolge der Serie von Terroranschlägen in der Türkei im abgelaufenen Jahr hat das Land seine Präsenz in Berlin heuer verstärkt und füllt nun eine ganze Halle. Alle 26 Messehallen sind laut ITB-Chef David Ruetz dieses Jahr wieder ausgebucht. Die politischen Umwälzungen weltweit und der digitale Wandel stehen auch im Zentrum des Kongressprogramms, das parallel zu Messe läuft. Kernthemen sind etwa Sicherheit auf Reisen und die optimale Erreichbarkeit der Kunden via Smartphone. Mit rund 26.000 Kongressbesuchern wird gerechnet. Zu den Trendthemen gehören auch Nachhaltigkeit und Menschenrechte, insbesondere Kinderschutz, im Tourismus sowie spezielle Reiseangebote für Schwule und Lesben. Ein eigenes Segment in den Messehallen ist heuer erstmals dem Medizintourismus gewidmet. Die insgesamt mehr als 10.000 Aussteller auf dem Messegelände am Funkturm erwarten in den kommenden Tagen mehr als 120.000 Fachbesucher und rund 60.000 Privatleute. An den fünf Messetagen sollen Geschäfte im Volumen von rund sieben Milliarden Euro abgeschlossen werden. Zwei Drittel der Messebesucher sind Fachleute. Auf der ITB tummeln sich unter anderem rund 1.000 Top-Einkäufer aus der Branche. Die ersten drei Messetage (Mittwoch bis Freitag) sind ausschließlich für Fachbesucher geöffnet, übers Wochenende können dann auch Privatbesucher dazustoßen. Das Messe-Partnerland ist heuer Botswana.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige