Norwegian Cruise Line

Viele Neuerungen zum Neustart

Norwegian Cruise Line bereitet sich auf den Neustart vor und setzt die Hoffnungen auf den Sommer 2021. Weiterhin bleibt man auf den Vertrieb fokussiert und in Kontakt mit den Agents. Die neue innovative Trade-Plattform Norwegian Central, die neue Buchungsplattform NCL Air, die neuen Sicherheits- und Hygieneprotokolle sowie die steigenden Buchungszahlen sorgen für einen positiven Blick in die Zukunft.

Beim digitalen Roundtable mit dem Team von Norwegian Cruise Line rund um Kevin Bubolz, Managing Director Europe, und Jürgen Stille, Director Business Development Continental Europe, wurden die jüngsten Neuerungen der Reederei sowie die Kreuzfahrten, die noch nie so früh und langfristig buchbar waren, in den Blick genommen. Ein positiver Ausblick konnte in Hinblick auf die Buchungszahlen gegeben werden, die vor allem für die Reisen für 2022 und 2023 wieder, aufgrund der guten Grundstimmung durch den Impfstart in mehreren Ländern, steigen.

Mit den Partnern ist man weiterhin eng in Kontakt geblieben – mit Webinaren und persönlichen Besuchen in den Reisebüros hielt man sich weiterhin präsent und unterstützte bei wichtigen Fragen und Förderungen von Maßnahmen.

Neue Flugbuchungs-Engine NCLAir

Technische Neuerungen verkündete die Reederei anhand der Flugbuchungs-Engine NCLAir, die Zugriff auf alle öffentlich verfügbaren Flugtarife und tagesaktuelle Preise bietet. Der Kunde kann bei Auswahl der Airline somit u.a. preisfokussiert entscheiden oder den Fokus auf Privatsphäre legen – Low-Cost-Carrier sind ebenso vertreten wie Privatjet-Anbieter. Attraktiv für Reisebüros wie Kunden gestaltet sich die neue Buchungs-Engine durch das Angebot an Fly-Cruise Packages, wodurch sich der Kreuzfahrtpreis nochmals reduziert, wenn das Reisebüro über Norwegian Cruise Line bucht. Das gesamte Package wird mit der Basisprovision (10 % Einstiegsprovision) verprovisioniert – auch auf den Flugpreis. Die Flüge werden dabei als Transferpakete gebucht, die von jedem Provinzflughafen zu jedem möglichen Tarif gebucht werden können, anstatt – wie vorher – nur von den Hauptflughäfen Wien oder Linz.

Mit der freien Buchungsmöglichkeit für Ausflüge – keine Provision – lässt Norwegian Cruise Line dem Kunden die Wahl und bietet damit größtmögliche Flexibilität und Freiheit. Gruppenausflüge werden ab 16 Personen – situationsbedingt aber auch bereits ab 14 Personen – durchgeführt.

Neuer Agenturbereich Norwegian Central

Mit Ende Jänner ging auch das neue Trade-Portal Norwegian Central zur Unterstützung der Vertriebspartner online. Mit nur einem Login erhalten Partner Zugang zu allen Ressourcen der Reederei – darunter die neugestaltete Trainingsplattform NCLU, das Marketingportal Marketing Headquarters, die Buchungsmaschine Book Norwegian sowie die neue Buchungsplattform NCLAir.

Der Agenturbereich wurde aufgrund der Forderung der Reisebüros nach einer einheitlichen Plattform umgesetzt. Bisher gab es zwei unterschiedliche Plattformen, einerseits den Buchungsbereich und andererseits den Agenturbereich, welche beide nun mit Norwegian Central einen gemeinsamen Nenner gefunden haben.

Zudem bietet die neue Trade-Plattform einen direkten Draht zum NCL Sales Team, das über alle Neuigkeiten bei Norwegian Cruise Line auf dem Laufenden hält.

Weitere Infos zum neuen Agenturbereich finden Sie hier

Neue Kataloge, noch mehr Europa

Aktuell sind Kreuzfahrten bis Ende April abgesagt, Norwegian Cruise Line verzeichnet jedoch eine verstärkte Nachfrage nach Europa-Kreuzfahrten, wodurch die Reederei einen kleinen, 20x20 cm großen Europa-Katalog aufgelegt hat. Insgesamt acht Schiffe werden in der Region positioniert und steuern ausgewählte Highlights für 2021 bis 2022 an.

Der neue Katalog mit der weltweiten Routenvielfalt plant langfristig bis 2023, da man mit einer Rückkehr zum alten Buchungsverhalten sowie einer Normalisierung der Situation erst mit 2022 rechnet.

Alle Kataloge können ab sofort kostenlos auf infox.de bestellt werden. Außerdem gibt es dort auch das neu gestaltete Verkaufshandbuch, in dem Reisebüromitarbeiter unter anderem Deckpläne aller Schiffe finden.

Positiver Ausblick

Zum Schluss konnten Bubolz und Stille noch mit erfreulichen Zahlen einen positiven Ausblick geben. So steigen die Ausgaben für Werbung wieder und die anhaltende Bereitschaft zum Reisen schlägt sich in höheren Buchungszahlen nieder. Mit den Vorausbuchungen für 2022 und 2023 liege man im Plus, in Österreich sehe man nach einem leichten April-Absacker wieder steigende Buchungszahlen. 70 % der Kunden buchen erst für das nächste Jahr, für die zweite Jahreshälfte zeigt man sich jedoch ebenfalls zuversichtlich. Eine starke Buchungsnachfrage konnte auch in den ersten Wochen im Jänner verzeichnet werden.

Mit den Neubauten liegt Norwegian Cruise Line im Zeitplan. Die Leonardo-Klasse kommt im Sommer 2022 trotz leichter Verzögerung. Von da an sind gesamt sechs Schiffe – jedes Jahr ein Schiff – der Klasse geplant, sofern die Auftragslage da ist. Neubauten in anderen Klassen seien derzeit nicht geplant.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige