Niederösterreich

Vor allem heimische Gäste in Skigebieten

Im Dezember haben 100.000 Personen die niederösterreichischen Skigebiete besucht. Die Seilbahnbetriebe zeigten sich mit dem ersten Wintersportmonat der Saison 2021/22 "durchaus zufrieden". Landesrat Jochen Danninger (ÖVP) erklärte in einer Aussendung am Sonntag, dass die Vorweihnachtszeit den Regen in der ersten Weihnachtsferienwoche ausgleichen konnte. Die Buchungslage sei gut, es gebe aber noch freie Zimmer.

Die Skipisten wurden wie im Vorjahr vor allem von einheimischen Gästen aus Niederösterreich, Wien und der Steiermark besucht. "Bei den osteuropäischen Gästen mussten wir leider im Vergleich zu den Vor-Corona-Wintern einen deutlichen Einbruch registrieren, dieser konnte aber großteils durch die Gäste aus dem Inland abgefedert werden", so Danninger. Die Disziplin der Gäste sei hoch, die Alpinpolizei musste in den niederösterreichischen Skigebieten noch keine Strafen ausstellen.

Die bisher stärksten Tage der Saison waren der 27. und 28. Dezember, so ecoplus-Alpin-Geschäftsführer Markus Redl. Aufgrund der 2G-Kontrollen sei es daher unter anderem am Hochkar zu Staus gekommen. Redl appellierte, den Geimpft- oder Genesen-Status gleich nach dem Kauf des Online-Tickets ebenfalls online anzugeben. Dies erspare Warteschlangen beim Eintritt.

Michael Duscher, Geschäftsführer Niederösterreich Werbung, erklärte zur Auslastung: "Es gibt in allen Regionen noch freie Betten, aber generell ist die Buchungslage in den Weihnachtsferien recht gut.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige