Niederösterreich

Onlineoffensive und Radpackages

Niederösterreichs Tourismus setzt beim Restart nach dem coronabedingten harten Lockdown auf eine Onlineoffensive und auf Radpackages. Ab Mai werden die 300 relevantesten Ausflugsziele im Bundesland über eine Internetplattform buchbar bzw. reservierbar sein, zudem wurden 40 mehrtägige Angebote mit dem Fokus Rad geschnürt. "Langfristig wollen wir aus Ausflüglern Nächtigungsgäste machen", gab Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP) am Montag als Ziel aus.

Im Vordergrund aller Bemühungen soll zunächst allerdings der sichere Aufenthalt der Gäste stehen. Danninger verwies in einer Aussendung auf eine mit bis zu 1.500 Euro pro Betrieb dotierte Hygiene-Förderung. Bis Ende Mai stünden in Summe 4,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Michael Duscher, der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, sprach von zahlreichen unentdeckten Orten und Regionen, die sozusagen vor den Vorhang geholt werden. Durch gezieltes Marketing sollen "die Besucherströme bei den Ausflugszielen entzerrt und gelenkt werden". Touristen werden mittels Fair-Play-Regeln zu einem rücksichtsvollen Umgang aufgerufen.

Sollte ein Niederösterreich-Urlaub aufgrund von Covid-19 nicht stattfinden können, bieten die Beherbergungsbetriebe im Bundesland - wie bereits im vergangenen Sommer - flexible Stornierungs- oder Umbuchungsmöglichkeiten an. Kostenlose Änderungen sind laut Aussendung bis zu 48 Stunden vor der Anreise durchführbar.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige