MSC Cruises

Neues Winterprogramm steht fest

MSC Cruises hat die Details der aktualisierten Reiseroute der MSC Bellissima für die am 06. November beginnende Wintersaison ab Dschidda, Saudi-Arabien, sowie das Programm für die Antillen mit der MSC Seaview bestätigt.

Unterwegs in der südlichen Karibik

Die MSC Seaview wird ab dem 05. Dezember für 7- und 14-Nächte-Kreuzfahrten ab/bis St. Maarten oder Barbados stationiert sein. Geänderte Reiserouten und bis zu zwölf Stunden Anlegezeit in den Häfen ermöglichen den Reisenden das Zielgebiet noch besser kennenzulernen.

Die Behörden in Martinique und Guadeloupe haben kürzlich entschieden, dass Kreuzfahrtgäste aufgrund der Pandemie-Situation an Land und der niedrigen Impfquoten diese Inseln nicht besuchen dürfen. Daher wurde eine alternative Route konzipiert, die nun auch Philipsburg auf St. Maarten und Bridgetown auf Barbados als Einschiffungshäfen beinhaltet. Die Anlegezeiten wurden entsprechend verlängert. 

Die MSC Seaview wird von ihren beiden Einschiffungshäfen aus zwei unterschiedliche 7-Nächte-Routen in die südliche Karibik anbieten.

Die erste Route führt von Philipsburg, der Hauptstadt von St. Maarten, nach Bridgetown auf Barbados und weiter nach Castries auf St. Lucia, Saint George auf Grenada und Basseterre auf St. Kitts und Nevis, bevor es zurück nach St. Maarten geht.

Die zweite Route führt von St. Maarten und Bridgetown nach Roseau auf Dominica, St. John's auf Antigua und Barbuda, Road Town auf Tortola und dann zurück nach St. Maarten.

Die Charterflugpläne der Airline-Partner wurden ebenfalls geändert, um die neue Route für Gäste zugänglich zu machen. 

Für die Reise müssen alle Gäste der MSC Seaview vollständig geimpft sein sowie einen negativen PCR-Test vorweisen, der 72 Stunden vor der Einschiffung durchgeführt wurde. Abgesehen davon, können Gäste in den meisten Häfen eigenständig an Land gehen. Genauere Details dazu werden noch bekanntgegeben.

Saudi-Arabien entdecken

Die MSC Bellissima wird somit 7-Nächte-Kreuzfahrten anbieten und die saudi-arabischen Häfen King Abdullah Economic City (KAEC) und Yanbu anlaufen, bevor es nach Akaba in Jordanien und anschließend zurück nach Dschidda geht. Der Hafen von Safaga in Ägypten ist nicht mehr Teil der Route, da das Land aufgrund der Pandemie von vielen Ländern als Hochrisikogebiet eingestuft wird und Gäste aus diesen Ländern sich bei der Rückkehr in Quarantäne begeben müssten. Stattdessen wird die MSC Bellissima für eine Übernachtung in Yanbu festmachen, damit die Gäste Al‘Ula besuchen können, das als das "Meisterwerk der Welt" bezeichnet wird. Al‘Ula ist eine der ältesten Städte auf der arabischen Halbinsel und beherbergt die UNESCO-Weltkulturerbestätte Hegra. KAEC wurde ebenfalls in das Programm aufgenommen, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, die Heilige Stadt Medina zu besichtigen, die aufgrund ihrer zentralen Rolle im Leben des Propheten Mohammed als "Stadt der Erleuchtung" bekannt ist. Zudem gibt es neue Highlights bei den Landausflügen der Reise, um Saudi-Arabien und Jordanien zu entdecken. 

Die 7-Nächte-Kreuzfahrten legen jeden Samstagabend um 23 Uhr im Hafen von Dschidda ab. Mit einem Fly&Cruise Paket können Gäste mit SAUDIA von vielen internationalen Flughäfen nach Dschidda, Saudi-Arabien, reisen. Der Flugplan wurde so angepasst, dass Flüge von Mailand, Rom, Frankfurt, München, Paris und Madrid am Freitagabend starten und Samstagmorgen in Saudi-Arabien ankommen.

Für die Rückreise am Samstagmorgen gibt es ein ähnliches Angebot an zeitlich passenden Flügen.

msccruises.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige