Lufthansa

Buchungsboom für Sommer erwartet

Die wegen der Pandemie gebeutelte AUA-Mutter Lufthansa sieht dank der bevorstehenden Zulassungen von Corona-Schutzimpfungen eine Belebung ihres Geschäfts. "Seit eine konkrete Aussicht auf einen wirksamen Impfstoff besteht, haben sich unsere Buchungen für den nächsten Sommer verdreifacht", sagte Konzernchef Carsten Spohr der "Wirtschaftswoche". "Dass die Menschen zudem schon für die Osterzeit Flugreisen reserviert haben, zeigt, wie zuversichtlich sie sind."

Nach dem Krisenjahr 2020 gibt sich Lufthansa-Chef Spohr daher für 2021 optimistischer. "Ich gehe davon aus, dass wir im kommenden Jahr durchschnittlich wieder die Hälfte des Niveaus von 2019 erreichen können, für den Sommer und den Herbst kalkulieren wir mit bis zu 70 %."

Bereits kommendes Jahr solle der Abfluss liquider Mittel gestoppt sein, ab 2022 wolle die Airline wieder profitabel arbeiten. Daher rechnet Spohr auch weiter damit, dass die deutsche Regierung ihre Beteiligung an der Fluglinie ab dem Jahr 2023 herunterfährt. "Ich sehe keinen Grund dafür, dass es anders kommen sollte", sagte der Konzernchef. Er machte deutlich, dass die Lufthansa von den öffentlichen Stabilisierungsmitteln in Höhe von insgesamt neun Milliarden Euro bisher erst drei Milliarden abgerufen habe. "Und dank unseres strikten Kostenmanagements haben wir bisher nur einen geringen Teil davon tatsächlich ausgegeben."

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige