London Heathrow

Flughafen muss Gebühren senken

Der Flughafen London Heathrow muss auf Druck von britischen Airlines die Flughafengebühren in den kommenden vier Jahren senken.

Die Luftfahrtbehörde verpflichtete den Airport dazu, die durchschnittliche Gebühr pro Passagier von heute 30,19 Pfund bis 2026 auf 26,31 Pfund (umgerechnet von rund 35 auf 30 Euro) zu senken. Bisher galt eine Spanne von 24,50 bis 34,40 Pfund. Der Flughafen wollte diese auf 32 bis 43 Pfund erhöhen.

Der Flughafen London Heathrow muss auf Druck von britischen Airlines die Flughafengebühren in den kommenden vier Jahren senken. Die Luftfahrtbehörde verpflichtete den Airport dazu, die durchschnittliche Gebühr pro Passagier von heute 30,19 Pfund bis 2026 auf 26,31 Pfund (umgerechnet von rund 35 auf 30 Euro) zu senken. Bisher galt eine Spanne von 24,50 bis 34,40 Pfund. Der Flughafen wollte diese auf 32 bis 43 Pfund erhöhen.

Der Flughafen argumentierte mit notwendigen Investitionen in mehr Kundenservice, gerade mit Blick auf Chaos an Flughäfen in ganz Europa derzeit. Die Fluggesellschaften waren dagegen Sturm gelaufen. Heathrow habe die Gebühren heuer um 56 Prozent erhöht und sei damit dreimal so teuer wie Drehkreuze auf dem europäischen Kontinent, erklärte der Chef des British-Airways-Mutterkonzerns IAG, Luis Gallego. Die Gebührensenkung werde zu noch schlechterem Service führen, warnte Flughafenchef John Holland-Kaye.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige