KLM

Netzwerk kehrt zu 2019er Stärke zurück

Das KLM-Netzwerk in der Karibik und in Südamerika hat seine Stärke von 2019 wiedererlangt und bedient 17 Destinationen.

KLM konnte sein Netzwerk in der Karibik und Südamerika wieder auf den Stand von 2019 bringen. Im Sommer 2021 bedient die Airline aktuell rund 17 Ziele in diesen Destinationen, so viele wie im Sommer 2019. Ab Winter werden die neuen Ziele Port of Spain (Trinidad & Tobago) und Bridgetown (Barbados) angeboten.

San José (Costa Rica) und Liberia (Costa Rica) wurden 2021 in den Sommerflugplan aufgenommen. Diese Ziele wurden bisher nur während der Wintersaison angeboten. Die Verbindungen nach Havanna (Kuba) und Fortaleza (Brasilien) werden aufgrund der Covid-19-Pandemie vorübergehend eingestellt.

Während der Hochsaison starten 24 Flüge pro Woche nach Aruba, Bonaire und Curaçao – deutlich mehr als im Jahr 2019, als es 17 Flüge pro Woche zu den Inseln gab.

In viele Länder der Karibik und Südamerikas sind derzeit nur notwendige Reisen erlaubt; Es bestehen weiterhin erhebliche Reisebeschränkungen. Auch für Reisende, die aus einigen Ländern anreisen, ist eine obligatorische Quarantäne erforderlich. Der Farbcode für Aruba, Bonaire und Curaçao ist gelb, was bedeutet, dass Reisen zu diesen Inseln möglich sind. Weitere Infos unter https://www.bmeia.gv.at/ 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Touristik Telefonbuch 2019

Anzeige
Anzeige