KLM

Flugverbot für UK, Südafrika und Südamerika

Zum 23. Jänner 2021 hat KLM Flüge nach Großbritannien, Südafrika und Südamerika ausgesetzt, ausgenommen sind Frachtflüge. Zudem gibt es neue Testanforderungen sowie eine alternative Teststrategie für die Besatzung. 

Das Flugverbot betrifft die Einreise von Passagieren aus Südafrika, Südamerika (Argentinien, Brazilien, Chile, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Bolivien, Uruguay, Paraguay, Surinam, Panama, Guyana und Französisch-Guyana) seit Samstag, den 23. Jänner 2021. Davon ausgenommen sind Frachtflüge. Flüge von Amsterdam in diese Länder werden ebenfalls nach wie vor durchgeführt.

Alle UK-Flüge (ab/bis) sind seit Samstag, 23. Jänner, bis einschließlich Mittwoch, 27. Jänner, ausgesetzt. Weitere Informationen, einschließlich des voraussichtlichen Flugplans nach dem 27. Jänner, folgen in Kürze.

Für Passagiere, die aus Hochrisikogebieten nach Amsterdam reisen, werden von der niederländischen Regierung mit 23. Jänner 2021 zusätzlich zu den bereits bestehenden PCR-Testanforderungen Antigen-Schnelltests verlangt. Diese werden bei Einreise per Flugzeug oder Schiff verlangt und dürfen maximal vier Stunden vor Abreise durchgeführt werden. Dadurch ergeben sich jedoch für viele Passagiere neue Hindernisse, da nicht jeder Flughafen oder jedes Terminal über eine entsprechende Einrichtung verfügt, um Antigen-Schnelltests durchzuführen. Diese Flüge können ad-hoc storniert oder dementsprechend umgebucht werden.

Passagiere aus Österreich können sich ab Wien im Gesundheitszentrum am Flughafen im Erdgeschoss des Büroparks 3 (Glasgebäude gegenüber dem Terminal neben dem NH-Hotel) für die morgendliche Abreise (KL1838) testen lassen. Das Zentrum wird exklusiv für KLM-Kunden um 04:30 Uhr geöffnet. Eine Online-Registrierung unter https://www.viennaairport.com/de/coronatest ist vorab notwendig.

Passagiere, die ab Graz fliegen, haben die Möglichkeit sich Flughafenterminal gegenüber der Flughafeninformation testen zu lassen. Die Öffnungszeiten sind auf die Abflüge ab 05:00 Uhr abgestimmt und bis zur Prüfung aller Passagiere geöffnet.

Einige "sichere" Länder sind jedoch von der neuen Regelung ausgenommen – Passagiere müssen dahingehend bei der Einreise in die Niederlande keinen negativen COVID-19 Test vorweisen. Dazu zählen: Aruba, Bonaire, Curacao, St. Maarten, Saba, St. Eustatius, Island, Australien, Japan, Neuseeland, Ruanda, Singapur, Südkorea, Thailand und China (Festland China, Hongkong, Macau – sofern China die Einreisebeschränkungen für europäische Reisende aufhebt. Reisende aus China müssen kein negatives COVID-19-Testergebnis und keine Erklärung vorlegen). 

Alternative Teststrategie für Besatzung

Im Zuge starker Einschränkungen und Flugverbote für Länder mit hohen Infektionszahlen oder Virus-Mutationen hat KLM ein alternatives Testprotokoll für ihre Besatzung, die in ebensolche Länder fliegt, entwickelt. Im Fokus stehen Antigen-Schnelltests, die vor dem Abflug von und nach der Rückkehr in die Niederlande durchgeführt werden. Darüber hinaus gelten an den Zielen lokale Sicherheitsrichtlinien. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige